Sebastian Backhaus

Sebastian Backhaus

Marketing, Medien und Nachhaltigkeit

Schlagwort: Wettbewerb

Next Economy Award

Dieses Jahr ruft die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis zusammen mit dem Bundeswirtschaftsministerium und dem DIHK die erste nationale Auszeichnung für nachhaltigkeitsorientierte Gründer ins Leben. Der Next Economy Award prämiert Startups, die…

Dieses Jahr ruft die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis zusammen mit dem Bundeswirtschaftsministerium und dem DIHK die erste nationale Auszeichnung für nachhaltigkeitsorientierte Gründer ins Leben. Der Next Economy Award prämiert Startups, die auf Nachhaltigkeit und die Green Economy setzen. Er soll grünen Gründern Rückenwind verschaffen und Startups fördern, deren innovative Geschäftsmodelle soziale und ökologische Verbesserungen anstreben. Die Teilnahme ist noch bis zum 31. Juli 2015 möglich…

Keine Kommentare zu Next Economy Award

Wettbewerb zur Förderung von lokalen Netzwerken für Nachhaltigkeit

Heute erreichte mich über den Rat für Nachhaltige Entwicklung folgende Nachricht zu einem neuen Förderprogramm: „Wie können Unternehmen und Universitäten gemeinsam das Wissen über Nachhaltigkeit fördern? Wie wird eine Gemeinde zum…

Bildschirmfoto-2012-04-04-um-21 58 11 in Heute erreichte mich über den Rat für Nachhaltige Entwicklung folgende Nachricht zu einem neuen Förderprogramm: „Wie können Unternehmen und Universitäten gemeinsam das Wissen über Nachhaltigkeit fördern? Wie wird eine Gemeinde zum Vorreiter bei der Nachhaltigkeit, und was können Bürger, Politik und Verwaltung dabei voneinander lernen? Um Fragen dieser Art zu beantworten, ist Bildung für nachhaltige Entwicklung von zentraler Bedeutung. Aus diesem Grund ruft das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung zu einem Wettbewerb auf.

1 Kommentar zu Wettbewerb zur Förderung von lokalen Netzwerken für Nachhaltigkeit

Bewerbungsphase des ersten Bundespreis Ecodesign gestartet

Bereits im Designprozess werden die Umweltauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen festgelegt. Um das Potential von Ecodesign für den Umweltschutz verstärkt in den öffentlichen Fokus zu rücken und Innovationen auf diesem…

126 in Bereits im Designprozess werden die Umweltauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen festgelegt. Um das Potential von Ecodesign für den Umweltschutz verstärkt in den öffentlichen Fokus zu rücken und Innovationen auf diesem Gebiet zu fördern, loben Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt dieses Jahr zum ersten Mal den Bundespreis Ecodesign aus. Unternehmen sowie Designerinnen und Designern wird mit diesem Wettbewerb eine Plattform geboten, um ihre Produkte und Ideen von herausragender ökologischer und gestalterischer Qualität zu präsentieren.

5 Kommentare zu Bewerbungsphase des ersten Bundespreis Ecodesign gestartet

Werkstatt N startet in neue Wettbewerbsrunde

Werkstatt N, das ist das aktuelle Qualitätssiegel des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Die Initiative ist aus der Plattform Mission Sustainability hervorgegangen, auf der der Rat schon zwischen 2007 und 2009 nachhaltige…

RNE Werkstatt-N Rgb-300x128 in Werkstatt N, das ist das aktuelle Qualitätssiegel des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Die Initiative ist aus der Plattform Mission Sustainability hervorgegangen, auf der der Rat schon zwischen 2007 und 2009 nachhaltige Projekte vorgestellt hat. Werkstatt N möchte einen Überblick über die besten Nachhaltigkeitsansätze bieten. Bereits laufende oder sich in der Planung befindliche Nachhaltigkeitsprojekte können sich bis 30. September 2011 unter www.werkstatt-n.de um die Auszeichnung bewerben.

2 Kommentare zu Werkstatt N startet in neue Wettbewerbsrunde

Bildband zum Prix Pictet: growth

Der Prix Pictet zeichnet Fotografien aus, die sich den Schlüsselfragen globaler Nachhaltigkeit widmen. Ich hatte bereits hier und hier darüber berichtet. Frisch erschienen ist jetzt der Bildband mit den Nominierten des dritten…

Cover-growth-Prix-Pictet-2010-247x300 in Der Prix Pictet zeichnet Fotografien aus, die sich den Schlüsselfragen globaler Nachhaltigkeit widmen. Ich hatte bereits hier und hier darüber berichtet. Frisch erschienen ist jetzt der Bildband mit den Nominierten des dritten Prix Pictet. 2010 wurde das Thema Wachstum in den Fokus gerückt. Die zwölf für den Preis nominierten Künstler sind der Ambivalenz dieses Themas auf den Grund gegangen. Ihre Fotografien zeigen die Auswirkungen unseres ungezügelten und scheinbar endlosen Wachstums. Die Bilder zeigen eine Momentaufnahme der gesamten Bandbreite unseres Systems: Natur von ihrer schönsten, Armut von ihrer traurigsten und Umweltverschmutzungen von ihrer dreckigsten Seite.

1 Kommentar zu Bildband zum Prix Pictet: growth

REC A FAIR: Kurzfilmwettbewerb für den Fairen Handel gestartet

Es ist tatsächlich die erste Facebook-Anzeige, die mich interessiert hat und die ich deshalb bewusst angeklickt habe. Es handelt sich hierbei um den Kurzfilmwettbewerb REC A <FAIR des Forum Fairer…

Recafair Banner 1 in Es ist tatsächlich die erste Facebook-Anzeige, die mich interessiert hat und die ich deshalb bewusst angeklickt habe. Es handelt sich hierbei um den Kurzfilmwettbewerb REC A <FAIR des Forum Fairer Handel. Aus der Beschreibung des Kurzfilmwettbewerbs: „Dreh Deinen Kurzfilm zum Fairen Handel und gewinne 10.000 Euro. Das Forum Fairer Handel ruft erfahrene Amateurfilmer, Filmstudenten und professionelle Filmemacher auf, Kurzfilme für das Internet zu kreieren, die die Idee des Fairen Handels auf kreative Art vermitteln und den Fairen Handel bekannt machen.“

Keine Kommentare zu REC A FAIR: Kurzfilmwettbewerb für den Fairen Handel gestartet

Abstimmungsphase für den Viral Video Award 2010 hat begonnen

Für den Viral Video Award des 26. Internationalen Kurzfilmfestivals interfilm Berlin wurden knapp 500 Clips aus 38 Ländern eingereicht. Seit gestern sind die besten 21 nominiert. Die Themen der Spots…

Logo Blau-300x101 in Für den Viral Video Award des 26. Internationalen Kurzfilmfestivals interfilm Berlin wurden knapp 500 Clips aus 38 Ländern eingereicht. Seit gestern sind die besten 21 nominiert. Die Themen der Spots sind vielfältig: Vom Werbeclip bis hin zu politischen Filmen aus den Bereichen Arbeitswelt, Klima, Überwachung, Rassismus, Glaubwürdigkeit und Kinder im Krieg. Bis zum 18. November können die Filme auf www.viralvideoaward.com angesehen und bewertet werden.

Keine Kommentare zu Abstimmungsphase für den Viral Video Award 2010 hat begonnen

Plakatwettbewerb von Stadtvertrag Klimaschutz ausgeschrieben

Mit dem Wunsch, die Kampagne „Strom sparen & gewinnen“ möglichst wirksam durch attraktive Plakate zu unterstützen, wird ein Wettbewerb ausgeschrieben. Ziel ist es, Berliner Bürger und Unternehmen zum bewussten Umgang…

Stadtvertrag-Klimaschutz-300x150 in Mit dem Wunsch, die Kampagne „Strom sparen & gewinnen“ möglichst wirksam durch attraktive Plakate zu unterstützen, wird ein Wettbewerb ausgeschrieben. Ziel ist es, Berliner Bürger und Unternehmen zum bewussten Umgang mit Energie aufzurufen. Dabei sollen die Plakate deutlich machen, dass es eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt, Strom und damit CO2-Emissionen einzusparen. Zusätzlich soll auf ein Gewinnspiel auf www.stadtvertrag-klimaschutz.de verwiesen werden, welches für Stromsparer attraktive Preise bereit hält.

Keine Kommentare zu Plakatwettbewerb von Stadtvertrag Klimaschutz ausgeschrieben

Utopia sucht 10 Video-Helden

10 Utopisten, 10 Videos, 10 Hebel. Utopia sucht Statements zum größten Hebel für eine nachhaltige Entwicklung. Wer mitmacht kann gewinnen und kostenlos bei der Utopia-Konferenz dabei sein. Utopia zeigt und…

Utopia Videohelden in

10 Utopisten, 10 Videos, 10 Hebel. Utopia sucht Statements zum größten Hebel für eine nachhaltige Entwicklung. Wer mitmacht kann gewinnen und kostenlos bei der Utopia-Konferenz dabei sein.

Utopia zeigt und feiert die zehn interessantesten, ungewöhnlichsten, schönsten und wichtigsten persönlichen Hebel von Utopisten im Video auf der diesjährigen Utopia Konferenz in Berlin. Und die zehn Gewinner des Video-Wettbewerbes werden stellvertretend für die gesamte Utopia Community nach Berlin eingeladen.

Das diesjährige Thema der Utopia Konferenz „Roadmap for the next 10 years – die größten Hebel für den Wandel“ ist zugleich die Vorgabe für den Inhalt des Videos.

Eine unabhängige Jury wählt die zehn Utopisten, die auf der Utopia Konferenz 2009 per Video präsentiert und dorthin einladen werden, aus:

Philipp Glöckler: www.ecofashionjunkies.com
Christoph Harrach: www.karmakonsum.de
Daniel Kruse: www.the-ambassador.com
Andrea Nienhaus: www.alles-was-gerecht-ist.de
Ole Seidenberger: www.socialblogger.de
Sebastian Backhaus: dev.sebastianbackhaus.de
Sowie ein Vertreter von Utopia.

Alle Infos zu Teilnahme und die ersten Videos gibt es direkt bei Utopia.

Übrigens: Das Programm der Konferenz steht inzwischen auch fest. Hier gehts zum PDF. Bis zum 31. Oktober 2009 kann man auch noch beim Publikumspreis im Rahmen des Utopia Awards abstimmen. Hier gehts direkt zur Abstimmung.

Keine Kommentare zu Utopia sucht 10 Video-Helden

Ausschreibung zum Postkartenwettbewerb von Germanwatch e.V.

Ausschreibung zum Postkartenwettbewerb von Germanwatch e.V. Germanwatch e.V. ruft zu einem Postkartenwettbewerb auf und vergibt Preise für die aussagekräftigsten, originellsten und künstlerisch hochwertigsten Postkartenmotive zum Thema: „Wie umwelt- und sozialverträglich…

Ausschreibung zum Postkartenwettbewerb von Germanwatch e.V.
Germanwatch e.V. ruft zu einem Postkartenwettbewerb auf und vergibt Preise für die aussagekräftigsten, originellsten und künstlerisch hochwertigsten Postkartenmotive zum Thema: „Wie umwelt- und sozialverträglich sind IT-Produkte?“ Die sozialen und ökologischen Auswirkungen bei der Herstellung, Nutzung und Entsorgung von IT-Produkten sind oft nicht bekannt und die IT-Industrie besitzt ein „sauberes“ Image. Mit Hilfe einer ansprechenden Postkarte (im Standardformat DIN A6) sollen der allgemeinen Öffentlichkeit die sozialen und ökologischen Auswirkungen der IT-Produktion samt einer konkreten Handlungsoption näher gebracht werden. Die Postkarte soll also nach Möglichkeit zwei Funktionen erfüllen: Aufklären und zum Handeln animieren. Insbesondere sollen Jugendliche und junge Erwachsene angesprochen werden, die zur Hauptzielgruppe für Unterhaltungselektronik gehören.
Themenfelder: Vor dem o.g. Hintergrund können eines oder mehrere folgender Themenfelder bearbeitet werden:
– Was kostet Dein Handy (Laptop, PC…) wirklich? – Globale Zusammenhänge zwischen Rohstoffgewinnung/Produktion/Nutzung und Entsorgung von IT-Produkten darstellen und Lösungsansätze vorstellen
– Unternehmen zu mehr gesellschaftlicher Verantwortung bringen – Verantwortung deutscher und europäischer IT-Unternehmen für die Produktion von IT-Produkten in Entwicklungsländern sichtbar machen und Handlungsalternativen aufzeigen
– Jedes Jahr ein neues Handy? Was können Verbraucher/innen tun? – Aus dem Blickwinkel der Verbraucher/innen schauen und ihnen Denkanstöße geben, sowie Handlungsalternativen anbieten
– Green IT – Alles im grünen Bereich? – Eine ganzheitliche, vor allem auch klimapolitische Auseinandersetzung mit der Frage: „Was umfasst Green IT?“ vornehmen
Preisgeld: Für die drei besten Einsendungen wird ein Preisgeld von 1000€, 500€ und 300€ vergeben. Alle Gewinner/innen erhalten zudem eine Urkunde.
Teilnahme: Jede/r künstlerisch Geübte und umwelt- und sozialpolitisch Interessierte ist aufgerufen teilzunehmen.
Einsendeschluss: 20. Oktober 2009

Germanwatch-logo in Germanwatch e.V. ruft zu einem Postkartenwettbewerb auf und vergibt Preise für die aussagekräftigsten, originellsten und künstlerisch hochwertigsten Postkartenmotive zum Thema: „Wie umwelt- und sozialverträglich sind IT-Produkte?“ Die sozialen und ökologischen Auswirkungen bei der Herstellung, Nutzung und Entsorgung von IT-Produkten sind oft nicht bekannt und die IT-Industrie besitzt ein „sauberes“ Image. Mit Hilfe einer ansprechenden Postkarte (im Standardformat DIN A6) sollen der allgemeinen Öffentlichkeit die sozialen und ökologischen Auswirkungen der IT-Produktion samt einer konkreten Handlungsoption näher gebracht werden. Die Postkarte soll also nach Möglichkeit zwei Funktionen erfüllen: Aufklären und zum Handeln animieren. Insbesondere sollen Jugendliche und junge Erwachsene angesprochen werden, die zur Hauptzielgruppe für Unterhaltungselektronik gehören.

Themenfelder: Vor dem o.g. Hintergrund können eines oder mehrere folgender Themenfelder bearbeitet werden:

  • Was kostet Dein Handy (Laptop, PC…) wirklich? – Globale Zusammenhänge zwischen Rohstoffgewinnung/Produktion/Nutzung und Entsorgung von IT-Produkten darstellen und Lösungsansätze vorstellen.
  • Unternehmen zu mehr gesellschaftlicher Verantwortung bringen – Verantwortung deutscher und europäischer IT-Unternehmen für die Produktion von IT-Produkten in Entwicklungsländern sichtbar machen und Handlungsalternativen aufzeigen.
  • Jedes Jahr ein neues Handy? Was können Verbraucher/innen tun? – Aus dem Blickwinkel der Verbraucher/innen schauen und ihnen Denkanstöße geben, sowie Handlungsalternativen anbieten.
  • Green IT – Alles im grünen Bereich? – Eine ganzheitliche, vor allem auch klimapolitische Auseinandersetzung mit der Frage: „Was umfasst Green IT?“ vornehmen.

Preisgeld: Für die drei besten Einsendungen wird ein Preisgeld von 1000€, 500€ und 300€ vergeben. Alle Gewinner/innen erhalten zudem eine Urkunde.

Teilnahme: Jede/r künstlerisch Geübte und umwelt- und sozialpolitisch Interessierte ist aufgerufen teilzunehmen.

Einsendeschluss: 20. Oktober 2009

Alle weiteren Infos auf der Website von Germanwatch (direkten Link gibt es nicht, auf der Startseite in der rechten Spalte auf den passenden Link klicken). Hier der Link zum PDF der Ausschreibung.

Via: Glocalist

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Ausschreibung zum Postkartenwettbewerb von Germanwatch e.V.

Zwei Social Entrepreneurship Wettbewerbe

Sozial handeln, unternehmerisch denken – diese Qualitäten zeichnet die Schwab Stiftung für Social Entrepreneurship seit über fünf Jahren in mehr als 30 Ländern aus. In Deutschland sind die Unternehmensberatung The…

Sozial handeln, unternehmerisch denken – diese Qualitäten zeichnet die Schwab Stiftung für Social Entrepreneurship seit über fünf Jahren in mehr als 30 Ländern aus. In Deutschland sind die Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG) und das Magazin Capital Partner des Wettbewerbs „Social Entrepreneur des Jahres“.
Social Entrepreneurs sind Menschen oder Organisationen, die soziale Dienstleistungen oder Produkte anbieten, dabei jedoch unternehmerisch vorgehen und nicht ausschließlich von Spenden oder Zuschüssen abhängen. Kurz gesagt: Eine Mischung aus Mutter Teresa und Bill Gates.
Der Wettbewerb hebt landesweit die Erfolge und die Bedeutung von Social Entrepreneurs in den Medien hervor und wirbt für die Unterstützung entsprechender Initiativen. Die Profile der Finalisten werden in einer Broschüre zusammengefasst und in verschiedenen Medien vorgestellt.
• Sind Sie ein Social Entrepreneur?
Dann bewerben Sie sich bis zum 17. Juli 2009.
• Kennen Sie einen Social Entrepreneur?
Dann leiten Sie bitte diesen Link weiter.
Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!
Kontakt: germany@schwabfound.or

Social Entrepreneur Deutschland 2009
Schwab in

Zur Website hier entlang. Teilnahmeschluss: 17. Juli 2009. Via Glocalist

The good entrepreneur
The-good-entrepreneur in

Zur Website hier entlang. Einen Artikel auf deutsch gibts hier.
Teilnahmeschluss: 31. Juli 2009. Via best practise business

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Zwei Social Entrepreneurship Wettbewerbe

Tippen Sie auf das Feld unten und drücken Sie die Eingabetaste.