Sebastian Backhaus

Sebastian Backhaus

Marketing, Medien und Nachhaltigkeit

Schlagwort: Ökologie

Buchempfehlung: Die unbequemen Wahrheiten der Ökologie von Wolfgang Haber

Das Buch „Die unbequemen Wahrheiten der Ökologie – Eine Nachhaltigkeitsperspektive für das 21. Jahrhundert“ lässt sich gut innerhalb eines Tages lesen. Mit den Gedanken zu diesem Buch ist man allerdings etwas…

Titel CvC Haber Oekologie Aaeaf2adf9 8e0b5230e6 in Das Buch „Die unbequemen Wahrheiten der Ökologie – Eine Nachhaltigkeitsperspektive für das 21. Jahrhundert“ lässt sich gut innerhalb eines Tages lesen. Mit den Gedanken zu diesem Buch ist man allerdings etwas länger als einen Tag beschäftigt. Sie sind momentan irgendwo zwischen Ernüchterung, Ohnmacht, Mut und Zuversicht einzuordnen. „Nachhaltigkeit kann nur gelingen, wenn wir die Ökologie nicht verklären.“ Diese Ansicht vertrat Wolfgang Haber in der ersten Carl-von-Carlowitz-Vorlesung. Der Doyen der wissenschaftlichen Ökologie erteilt mystifizierenden Bildern vom Wesen des Menschen und der Natur eine klare Absage: Der Weg in eine nachhaltige Zukunft könne nur gelingen, wenn wir uns auf die Wirklichkeit besinnen und unseren Blick auf die Schlüsselprobleme des 21. Jahrhunderts richten – auf die Endlichkeit der Ressourcen und das immense Bevölkerungswachstum. Dies als äußere Bedingung menschlichen Handelns zu begreifen und zu akzeptieren, ist Teil der human-ökologischen Perspektive, mit der Wolfgang Haber an die Einsichten von Carl von Carlowitz anknüpft.

Keine Kommentare zu Buchempfehlung: Die unbequemen Wahrheiten der Ökologie von Wolfgang Haber

Jahres-Almanach der Slow Food Bewegung als E-Book

Der Jahres-Almanach der Internationalen Slow Food Bewegung ist soeben erschienen. Auf 122 bebilderten Seiten kann man erleben, wie die Bewegung weltweit arbeitet. Zudem werden Projekte und Aktivitäten rund um den…

Slow-food-300x141 in Der Jahres-Almanach der Internationalen Slow Food Bewegung ist soeben erschienen. Auf 122 bebilderten Seiten kann man erleben, wie die Bewegung weltweit arbeitet. Zudem werden Projekte und Aktivitäten rund um den Globus vorgestellt. Die inhaltlichen Schwerpunkte: Biodiversität, Erziehung und Netzwerk. Zwei Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Alamanachs 2008 hat sich Slow Food International aus ökologischen und ökonomischen Gründen entschieden, auf eine Printausgabe zu verzichten und das Jahrbuch nur als E-Book zu publizieren.

Keine Kommentare zu Jahres-Almanach der Slow Food Bewegung als E-Book

Neues Nachhaltigkeitsmagazin erscheint im März 2010: enorm I Wirtschaft für den Menschen

Im März diesen Jahres erscheint erstmals das Nachhaltigkeitsmagazin enorm – Wirtschaft für den Menschen. Hier die aktuelle Selbstbeschreibung der Herausgeber: Das Magazin enorm – Wirtschaft für den Menschen ist ein Wirtschaftsmagazin,…

Bild-1 in

Im März diesen Jahres erscheint erstmals das Nachhaltigkeitsmagazin enorm – Wirtschaft für den Menschen.

Hier die aktuelle Selbstbeschreibung der Herausgeber:
Das Magazin enorm – Wirtschaft für den Menschen ist ein Wirtschaftsmagazin, das im Kern den Gedanken von Social Business in all seinen Facetten trägt, also die Versöhnung von Wirtschaft, Ökologie und Sozialem. Die Macher glauben an diese neue Form des Wirtschaftens und wollen sie aktiv mitgestalten. enorm bietet Inspiration und Orientierung auf dem Weg in eine lebenswerte Zukunft – insofern erfüllt enorm einen gesellschaftlichen Auftrag. Enorm ist politisch unabhängig und nur sich selbst und seinen Lesern verpflichtet. Die Hauptthemen von enorm speisen sich aus dem Dreiklang Wirtschaft, Ökologie und Soziales, das erweiterte Spektrum reicht von Politik über Zeitgeist bis Psychologie. Schwerpunkt jeder Ausgabe ist eine Titelgeschichte, die ein Thema in Tiefe und Breite behandelt. In drei Hauptrubriken beleuchtet enorm Themen rund um Social Entrepreneurship aus unterschiedlichen Blickwinkeln, bietet Service für den Einstieg in die Welt des sozialen Unternehmertums und gibt Einblicke in das Menschenbild, dem diese neue Art des Wirtschaftens zu Grunde liegt. Enorm spielt auf der gesamten Klaviatur der journalistischen Darstellungsformen: gut recherchierte Nachrichten, leicht verständliche Feature, packende Reportagen, meinungsbildende Kommentare, humorvolle Kolumnen – dargereicht in einem hochwertigen Layout mit erstklassigen Fotos.

enorm wird es ab dem 18. März 2010 am Kiosk oder im Abonnement zum Einzelpreis von 7,50 € geben. Abonnenten erhalten momentan 15 % Frühbucher-Rabatt. Das Magazin erscheint vier mal im Jahr in einer Auflage von 80.000 Exemplaren. Die aktuellen Mediadaten sind hier abrufbar.

Ich freue mich auf das neue Magazin und hoffe, dass es die Idee des Social Business und nachhaltigen Wirtschaftens weiter verbreiten wird. Unter anderem wirkt bei enorm auch Fred Grimm mit. Seine Texte und Kolumnen lese ich immer wieder gerne.

Update (11.02.2010): Eine Leseprobe des Magazins gibt es jetzt unter www.enorm-magazin.de

enorm Magazin: Website I Twitter I Facebook

Via: KarmaKonsum

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Neues Nachhaltigkeitsmagazin erscheint im März 2010: enorm I Wirtschaft für den Menschen

Blog-Empfehlungen

Ein paar lesenswerte deutschsprachige Blogs rund um die Themen Nachhaltigkeit, CSR, Ökologie, Soziales und Klimawandel, die mir in letzter Zeit über den Weg gelaufen sind und über die ich vielleicht noch…

Bild-3 in

Ein paar lesenswerte deutschsprachige Blogs rund um die Themen Nachhaltigkeit, CSR, Ökologie, Soziales und Klimawandel, die mir in letzter Zeit über den Weg gelaufen sind und über die ich vielleicht noch nicht geschrieben hatte:

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Blog-Empfehlungen

November-Ausgabe der Zeitschrift NOVUM mit Special zum Thema Ökologie und Nachhaltigkeit

Erfreulich, dass sich immer Verlage bzw. deren Publikationen mit ökologischen Themen beschäftigen. Jüngstes Beispiel ist die Designzeitschrift NOVUM (World of Graphic Design) aus dem Münchner Stiebner Verlag, die in ihrer…

Novum in

Erfreulich, dass sich immer Verlage bzw. deren Publikationen mit ökologischen Themen beschäftigen. Jüngstes Beispiel ist die Designzeitschrift NOVUM (World of Graphic Design) aus dem Münchner Stiebner Verlag, die in ihrer November-Ausgabe ein Special zu Ökologie und Nachhaltigkeit herausbringt. Die Zeitschrift geht der Frage nach, welchen Beitrag Designer leisten können. Die aktuelle Ausgabe gibt Anregungen und zeigt, wie man verantwortungsvoll druckt und Papier auswählt. Des Weiteren werden Projekte vorgestellt, die sich für einen bewussteren Umgang mit unseren Ressourcen einsetzen. Aus dem Inhalt:

  • Die Zukunft gestalten
  • Green Design Festival
  • Der Ökologische Eid
  • Leben und arbeiten im Einklang mit der Natur
  • Umwelt und Druck
  • Fishing in an Ocean of Plastic
  • Ökologischer Lesegenuß
  • Kritische Gefilde
  • Be a Part of the Action

Ich selbst habe das Heft noch nicht vorliegen, werde aber in den nächsten Tagen mal reinsehen. 84 Seiten NOVUM zum Preis von 9,80 €. Bestellbar beim Stiebner Verlag.

Via: Lohas Lifestyle

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu November-Ausgabe der Zeitschrift NOVUM mit Special zum Thema Ökologie und Nachhaltigkeit

Think green! Arbeiten für Designkalender gesucht

EIGA veröffentlicht deine “grünen” Arbeiten in der neusten Auflage der Designkalender-Reihe. Think Green! Nachhaltigkeit, Recycling und Regenerative Energie sind zentrale Themen unserer Zeit. Designer haben durch ihre Arbeit ganz unterschiedliche…

EIGA veröffentlicht deine “grünen” Arbeiten in der neusten Auflage der Designkalender-Reihe.
Think Green! Nachhaltigkeit, Recycling und Regenerative Energie sind zentrale Themen unserer Zeit. Designer haben durch ihre Arbeit ganz unterschiedliche Blickwinkel auf das Thema Ökologie. Und täglich sind wir aufgefordert: Think Green!
EIGA calls for entries! Wir schaffen eine visuelle Bestandsaufnahme zum Thema Ökologie und veröffentlichen dein Projekt in einem hochwertigen Designkalender. Arbeiten im Kontext Rohstoffe, Energie und Umwelt. Eine Illustration, eine Schrift, ein Objekt. Ein komplettes Projekt oder ein Ausschnitt. Wir zeigen Designs aus allen gestalterischen Disziplinen, die sich auf ihre Weise mit dem verantwortungsvollen Umgang mit unserer Erde beschäftigen. Anmeldung auf: www.designkalender.eu
Nach dem Erfolg der Designkalender-Trilogie DesignerKöpfe, DesignerSchätze und DesignerReisen gehen wir nun neue Wege: Think Green! Das Kalender-Projekt wird auch 2009 von EIGA initiiert und von Römerturm Feinstpapier, der Büttenpapierfabrik Gmund, Designerdock und Mediadruckwerk unterstützt.
Sämtliche Einreicher werden in der Publikation veröffentlicht. 52 Gestalter bekommen als Wochenmotiv ein besonderes Podium in exklusivem, „grünen“ Rahmen.
Sende deinen Beitrag bis zum 20. September 2009 an mail@designkalender.eu
 in Die Designagentur EIGA schafft eine visuelle Bestandsaufnahme zum Thema Ökologie und veröffentlicht Projekte in einem Designkalender. Gefragt sind Arbeiten aus dem Kontext Rohstoffe, Energie und Umwelt – eine Illustration, eine Schrift oder ein Objekt – ein komplettes Projekt oder ein Ausschnitt. EIGA zeigt Designs aus allen gestalterischen Disziplinen, die sich auf ihre Weise mit dem verantwortungsvollen Umgang mit unserer Erde beschäftigen. Gemeinsam mit den kooperierenden Sponsoren wurde darauf geachtet, dass die zum Einsatz kommenden Materialien im Einklang mit dem Thema stehen (Weitere Infos zu den eingesetzten Materialien gibt es hier und hier). Die Beiträge können bis zum 20. September 2009 an mail@designkalender.eu geschickt werden. Anmeldung und weitere Informationen auf: www.designkalender.eu

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Think green! Arbeiten für Designkalender gesucht

Zwei Social Entrepreneurship Wettbewerbe

Sozial handeln, unternehmerisch denken – diese Qualitäten zeichnet die Schwab Stiftung für Social Entrepreneurship seit über fünf Jahren in mehr als 30 Ländern aus. In Deutschland sind die Unternehmensberatung The…

Sozial handeln, unternehmerisch denken – diese Qualitäten zeichnet die Schwab Stiftung für Social Entrepreneurship seit über fünf Jahren in mehr als 30 Ländern aus. In Deutschland sind die Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG) und das Magazin Capital Partner des Wettbewerbs „Social Entrepreneur des Jahres“.
Social Entrepreneurs sind Menschen oder Organisationen, die soziale Dienstleistungen oder Produkte anbieten, dabei jedoch unternehmerisch vorgehen und nicht ausschließlich von Spenden oder Zuschüssen abhängen. Kurz gesagt: Eine Mischung aus Mutter Teresa und Bill Gates.
Der Wettbewerb hebt landesweit die Erfolge und die Bedeutung von Social Entrepreneurs in den Medien hervor und wirbt für die Unterstützung entsprechender Initiativen. Die Profile der Finalisten werden in einer Broschüre zusammengefasst und in verschiedenen Medien vorgestellt.
• Sind Sie ein Social Entrepreneur?
Dann bewerben Sie sich bis zum 17. Juli 2009.
• Kennen Sie einen Social Entrepreneur?
Dann leiten Sie bitte diesen Link weiter.
Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!
Kontakt: germany@schwabfound.or

Social Entrepreneur Deutschland 2009
Schwab in

Zur Website hier entlang. Teilnahmeschluss: 17. Juli 2009. Via Glocalist

The good entrepreneur
The-good-entrepreneur in

Zur Website hier entlang. Einen Artikel auf deutsch gibts hier.
Teilnahmeschluss: 31. Juli 2009. Via best practise business

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Zwei Social Entrepreneurship Wettbewerbe

design ecology! Neo-Grüne Markenstrategien

  Durch den Newsletter des Trendbüros bin ich gerade auf das neue Buch von Jutta Nachtwey und Judith Mair „design ecology!“ aufmerksam geworden. Es stand allerdings auch schon letzte Woche im Spiegel Online…

 

646 0 in

Durch den Newsletter des Trendbüros bin ich gerade auf das neue Buch von Jutta Nachtwey und Judith Mair „design ecology!“ aufmerksam geworden. Es stand allerdings auch schon letzte Woche im Spiegel Online Artikel über Öko-Design. Da ich das Buch bisher noch nicht vorliegen habe, gibt es hier die Buch-Beschreibung des Herrmann Schmidt Verlags.

Ökologie und Nachhaltigkeit rücken zunehmend in den Fokus der Unternehmenskommunikation. Dabei haben die alten visuellen Klischees des Öko-Design gründlich ausgedient. Wie man „Corporate Green“ kommuniziert, machen viele Bio-Firmen vor. Mit moderner Bildsprache in stilistischer Vielfalt sprechen sie radikal veränderte Zielgruppen zeitgemäß an. Design ecology! präsentiert rund 70 internationale Marken – von kleinen, „selbst gemachten“ Labels bis hin zu global agierenden Brands –, die beispielhaft zeigen, wie sich das wachsende Bedürfnis nach Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit sowie das Interesse an sozialen und ethischen Fragestellungen durch Kommunikations- und Designstrategien aufgreifen und zielgruppengerecht beantworten lässt. Neben diesen Highlights der neo-grünen Bewegung der 00er Jahre stellt es Standpunkte und Visionen von Beobachtern und Involvierten vor und gibt einen Überblick, was Designer beachten müssen, um umweltfreundlichere Lösungen für Printmedien und Verpackungen zu entwickeln.“

Zu bestellen bei Weltbild.de oder in der Kombination mit einem Jahres-Abo der Page.

Keine Kommentare zu design ecology! Neo-Grüne Markenstrategien

Tippen Sie auf das Feld unten und drücken Sie die Eingabetaste.