Sebastian Backhaus

Sebastian Backhaus

Marketing, Medien und Nachhaltigkeit

Kategorie: Web-Community

SUVs in der Mangel

Spiegel Online über SUVs und wie sie vom Trend- zum Spottobjekt werden.  Sehenswerte Links in diesem Zusammenhang:  Offroader Witze I humped your Hummer Fuck you and your H2 SUVasaurus The Chaser:…

Spiegel Online über SUVs und wie sie vom Trend- zum Spottobjekt werden. 

Sehenswerte Links in diesem Zusammenhang: 

Offroader Witze

I humped your Hummer

Fuck you and your H2

SUVasaurus

The Chaser: Grease Parody

Bildquelle: Fuck you and your H2

Keine Kommentare zu SUVs in der Mangel

dosomething.org: Neue Website für mehr Engagement von Schülern und Jugendlichen

„Using the power of online to get teens to do good stuff offline…“ Getreu diesem Motto versucht die englischsprachig Website dosomething.org Teenagern in den USA eine Hilfestellung in Sachen Engagement zu geben. Erst…

Dosomething Logo in

„Using the power of online to get teens to do good stuff offline…“

Getreu diesem Motto versucht die englischsprachig Website dosomething.org Teenagern in den USA eine Hilfestellung in Sachen Engagement zu geben. Erst online, dann offline. Sei es im Bereich Umwelt- und Tierschutz, Gesundheit, Bildung, Gewaltprävention oder bei anderen Themen. Mithilfe der „Act now Matrix“ kann sich jeder sein individuelles Programm zusammenstellen. Zu jedem der Themen gibt es wählbare Kategorien: Mit wem möchte ich mich engagieren? Wo möchte ich mich engagieren? Wie lange möchte ich mich engagieren? Als Ergebnis bekommt man zum einen eine Liste mit „Easy ideas“, die schnell und leicht umzusetzen sind und zum anderen „Action guides“, bei denen man sich mehr Informationen durchlesen und letztendlich z.B. konkret an einem Projekt mitarbeiten kann.

Daneben gibt es weitere Anreize wie z.B. spannende Hintergrundinformationen, Gewinnspiele und Geldpreise, Projekt-Tagebücher/Blogs, Foren, Videos etc. Ich finde die Seite für junge Besucher gut gelungen. Übersichtlich und leicht zu bedienen aber trotzdem nicht zu trocken. Junge Menschen zu mehr Engagement zu bewegen ist ein weiterer wichtiger Ansatz um etwas zu bewegen.

Dosomething Screen1 in

Hier noch ein Auszug aus der „About us“ Seite:

What we´re all about
Do Something believes you have the power to make a difference. It is our aim to inspire, support and celebrate a generation of doers: people who see the need to do something, believe in their ability to get it done, and then take action. At DoSomething.org we provide the tools and resources for you to convert your ideas and energy into positive action. Be part of a generation of doers.

Five guidelines we live by

  1. Believe in teenagers. Teenagers can lead today. We don’t require adults.
  2. Trust teenagers. We provide reliable, easy to access information and activation strategies, but teens decide for themselves what to do.
  3. Celebrate teenagers. We think all measurable contributions from teens are valuable.
  4. Respect teenagers. We understand that teenagers have diverse abilities and
    constraints.
  5. Value teenagers. Our programs and products are free. We’re not after teens‘
    money; we want their passion, time and creativity.
Keine Kommentare zu dosomething.org: Neue Website für mehr Engagement von Schülern und Jugendlichen

Skaten in und für Afghanistan: Skateistan

Gerade lese ich beim Nachhaltigkeits-Guerilla den neuesten Post. Da ich früher selbst auch Rollbrett gefahren bin, will ich kurz über Skateistan berichten. Skateistan ist eine Initiative australischer Skateboarder. Ohne jegliche staatliche Förderung…

Skateistan Logo in

Gerade lese ich beim Nachhaltigkeits-Guerilla den neuesten Post. Da ich früher selbst auch Rollbrett gefahren bin, will ich kurz über Skateistan berichten.

Skateistan ist eine Initiative australischer Skateboarder. Ohne jegliche staatliche Förderung oder Unterstützung sammelt Skateistan weltweit gebrauchtes Skateboard-Equipment für Jugendliche in Kabul. Auf die Idee kam Travis Beard, ein 32 jähriger Australier, der Fotograf und Ausbilder in einem Kabuler Medienzentrum ist. Vor ungefähr zwei Jahren war er mit zwei seiner Freunde in Kabul am skaten, als ihn Jugendliche ansprachen und auch skaten lernen wollten. Dieser Moment war quasi die Geburtsstunde von Skateistan. Die Australier stellten eine Webseite ins Netz, auf der sie das Projekt beschrieben und um Geld- und Sachspenden baten. Die Resonanz auf die Website war gut und seitdem sammelt Skateistan weltweit Boards, Zubehör und kleinere Geldbeträge. Mehr über das Projekt und die Ziel auf der Website von Skateistan.

Skateistan kann sich übrigens inzwischen einer guten Medienresonanz erfreuen.

Unterstützer werden natürlich weiterhin gesucht:

  • Gebrauchtes Equipment für das Skateistan-Projekt kann man in Deutschland in den Titus-Filialen abgeben.
  • Auf der Webseite des Projekts gibt es weitere Informationen zu Möglichkeiten mit Spenden zu unterstützen.
  • Skateistan sucht Freiwillige, die jeweils einen Monat in Kabul mithelfen. Es sollten Skatelehrer, Lehrer oder Künstler sein.

Update 1: Max von Skateistan hat einen Kommentar hinterlassen, in dem er richtig stellt, wer Skateistan gegründet hat (siehe unten).

Update 2: Skateistan hat einen Wettbewerb für Online-Banner ins Leben gerufen. Den Artikel dazu findest Du hier.

Keine Kommentare zu Skaten in und für Afghanistan: Skateistan

CITYPendler: Geld sparen, grün fahren

Geld sparen, grün fahren: CITYPendler ist Deutschlands Internetplattform für innerstädtische und Umland-Fahrgemeinschaften. Man klickt sich die Routen zusammen auf denen man jemanden mitnehmen möchte oder sucht sich einen passenden Fahrer. Sei…

Citypendler in

Geld sparen, grün fahren: CITYPendler ist Deutschlands Internetplattform für innerstädtische und Umland-Fahrgemeinschaften. Man klickt sich die Routen zusammen auf denen man jemanden mitnehmen möchte oder sucht sich einen passenden Fahrer. Sei es für die Fahrt zur Arbeit, zur Uni oder in den Urlaub. Die Gründe liegen auf der Hand: Man spart Benzingeld, handelt ökologisch und kann last but not least auch noch neue Leute kennen lernen. Sympathisch ist dieses Startup auch durch die beiden Gründer, Daniel Auener und Paul Vierkant, gerade mal 26 Jahre alt und noch am studieren. Die Idee dazu kam den beiden Gründern als die Berliner Verkehrsbetriebe streikten (auch ich war zu dieser Zeit in Berlin) und sie hunderte von Autos sahen in denen jeweils nur eine Person saß. Ich hoffe, dass die Idee angenommen wird und das Konzept aufgeht. 

Via better dressed

1 Kommentar zu CITYPendler: Geld sparen, grün fahren

Utopia-Konferenz und Awards 2008

Samstag fanden in Berlin tagsüber die erste Utopia-Konferenz und abends die Awards statt. Gleichzeitig stand dieser Tag für das einjährige Bestehen von Utopia. Die Location war mit dem Radialsystem V,…

Samstag fanden in Berlin tagsüber die erste Utopia-Konferenz und abends die Awards statt. Gleichzeitig stand dieser Tag für das einjährige Bestehen von Utopia. Die Location war mit dem Radialsystem V, das direkt zw. Ostbahnhof und Spree liegt, gut gewählt.

Img 2016 in

Auf der Konferenz sprachen unter anderem Daryl Hannah, Robert Rubinstein, Dr. Amory Bloch Lovins, Prof. Dr. Michael Braungart, Rolf Schumann, Greg Craven, Mick Bremans, Carsten Gerhardt und Michael Anthony. Daryl Hannah hat meiner Meinung nach nicht unbedingt den mitreissendsten Vortrag gehalten. Mag an ihrer Vielfliegerei oder auch Erkältung gelegen haben. Als prominente Persönlichkeit und damit als Pressemagnet war sie aber sicherlich hilfreich.

Die Konferenz und der Award (den Sandra Maischberger moderierte) waren hochprofessionell organisiert und für den ein oder anderen Besucher vielleicht sogar insgesamt etwas zu glatt arrangiert („Ein bisschen München in Berlin“). Utopia hat an diesem Tag wirklich etwas auf die Beine gestellt. Für das erst einjährige Bestehen eine beachtlichen Leistung. Auch das Kuratorium der Utopia-Stiftung zeigt, dass Utopia durchaus ernst zu nehmen ist. In zwei privaten Gesprächen nach den Awards ging es noch darum, ob man die Utopia Konferenz nicht hätte öffentlich ausrichten können. Das hätte aber an diesem Tag sicherlich den Rahmen der Location und vermutlich auch den finanziellen Rahmen gesprengt. Ich weiß nicht wie viele Utopisten es allein in Berlin gibt. Aber wer weiß, was sich Utopia für nächstes Jahr einfallen lässt.

Die Veranstaltungen war meiner Meinung nach insbesondere für Folgendes wichtig: Vorreitern ökologischer, sozialer und ökonomischer Veränderungen eine Plattform zu geben. Berichterstattungen und damit Öffentlichkeitswirksamkeit. Der persönliche Austausch zwischen Gleichgesinnten und das damit verbundene Vorantreiben weiterer Ideen und Projekte. Den Startschuss für weitere Veränderungen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zu geben. Darum bin ich auch ganz froh, dass Utopia in den letzten Tagen an einem „Green New Deal“ gearbeitet hat. Auf dieser Seite gibt es mehr Informationen und hier kann der Green New Deal unterzeichnet werden.

Gnd01 in

Abends und in gelockerter Atmosphäre kamen dann erfreulicherweise noch einige Blogger zusammen. War schön einige von Euch persönlich kennengelernt zu haben!

Utopia hätte neben dem eigenen Live-Blog auch einen Life-Stream von der Konferenz senden können. Rein technisch wäre das kein Problem gewesen. Live gebloggt wurde während der Konferenz durch KarmaKonsum und Konsumguerilla.

Christoph und Noel haben auf Flickr ein paar Bilder online gestellt. Weitere Bilder, Videos und Zusammenfassungen der Konferenz und des Awards gibt es diese Woche noch auf Utopia. Ach ja: Die Gewinner der Awards kann man sich übrigens hier ansehen. Insgesamt war Samstag ein langer aber guter Tag. Viele Infos, viele Gespräche und die Hoffnung, dass sich doch noch etwas ändern kann.

Nachtrag: In meinem Flickr-Account gibt es ein paar Bilder zu sehen.

Keine Kommentare zu Utopia-Konferenz und Awards 2008

Utopia-Konferenz und Award-Verleihung

Am morgigen Samstag findet im Berliner Radialsystem V pünktlich zum einjährigen Geburtstag von Utopia die erste Utopia-Konferenz statt. Neben dem Tagesprogramm mit Sprechern wie Daryl Hannah, Amory Lovins, Greg Craven,…

Utopia Konferenz1 in

Am morgigen Samstag findet im Berliner Radialsystem V pünktlich zum einjährigen Geburtstag von Utopia die erste Utopia-Konferenz statt. Neben dem Tagesprogramm mit Sprechern wie Daryl Hannah, Amory Lovins, Greg Craven, Michael Braungart und weiteren werden Abends die Utopia Awards für nachhaltiges Engagement verliehen. Die Kandidaten wurden bereits seit längerem zur Abstimmung auf dieser Seite vorgestellt.

Utopia wird während der Veranstaltung live berichten. Die Vorträge, Diskussionen Interviews und Eindrücke von der Konferenz gibt es ab Samstag Vormittag auf dieser Seite zu sehen. Vorab können übrigens Fragen an die Sprecher per E-Mail geschickt werden. Alle weiteren Infos auf dieser Seite.

Bewegte Bilder und Ergebnisberichte sowie Zusammenfassungen der Award-Veranstaltung gibt es dann nächste Woche auf Utopia.

Ich bin gespannt wie sich das Programm gestalten wird und inwiefern Konkretes und Zukünftiges Platz auf der Konferenz finden werden. Wenn es die Technik erlaubt werde ich vielleicht live von der Konferenz bloggen.

Keine Kommentare zu Utopia-Konferenz und Award-Verleihung

Neue Challenge bei netzwirken

Nachdem die erste Challenge bei netzwirken erfolgreich über die Bühne ging folgt nun der zweite Streich. Bei der Growth Fund Challenge treten das SELFHUB und PEOPLE’S THEATER E.V. gegen miteinander an. Auch am Layout der Seite…

Netzwirken November in

Nachdem die erste Challenge bei netzwirken erfolgreich über die Bühne ging folgt nun der zweite Streich. Bei der Growth Fund Challenge treten das SELFHUB und PEOPLE’S THEATER E.V. gegen miteinander an. Auch am Layout der Seite hat sich inzwischen etwas getan. Reinschauen lohnt sich! Hier geht´s zur Anmeldung.

Keine Kommentare zu Neue Challenge bei netzwirken

Info zur Karte nachhaltiger Blogs und Journale

In der Karte nachhaltiger Blogs und Journale sind inzwischen 77 Adressen verzeichnet. Die höchste Dichte an Blogs und Journalen haben momentan folgende Städte aufzuweisen: Berlin: 9 Wien: 7 Hamburg: 5…

In der Karte nachhaltiger Blogs und Journale sind inzwischen 77 Adressen verzeichnet. Die höchste Dichte an Blogs und Journalen haben momentan folgende Städte aufzuweisen:

Berlin: 9
Wien: 7
Hamburg: 5
Köln: 5
München: 4

Da lohnt es sich ja fast schon über ein Treffen oder einen Stammtisch der Blogger in der jeweiligen Stadt nachzudenken. Es gibt übrigens immer noch ein paar Blogs, bei denen sich keine Adresse herausfinden lässt. Sämtliche Blogs, Journale und Podcasts (inzwischen 95) sind nach wie vor bei Michael Wenzl (Bio Emma) aufgeführt. Wer noch in die Karte/Google Map aufgenommen werden möchte, bitte einfach eine Info per Mail oder über die Kommentar-Funktion. Stay connected…

Keine Kommentare zu Info zur Karte nachhaltiger Blogs und Journale

Bloggertreffen auf der BioFach 2009

Gut geplant ist halb gewonnen. Die Planungen für das zweite Bloggertreffen auf der BioFach (19. bis 22. Februar 2009) gehen los. Die Möbelmacher, Bio Emma und KarmaKonsum laden zum Treffen der…

 in

Gut geplant ist halb gewonnen. Die Planungen für das zweite Bloggertreffen auf der BioFach (19. bis 22. Februar 2009) gehen los. Die Möbelmacher, Bio Emma und KarmaKonsum laden zum Treffen der Nachhaltigkeitsblogger während der Messe und der ersten Nachhaltigkeitskonferenz in Nürnberg ein. Das Bloggertreffen ist für Freitagabend (20. Februar ab 17.00 Uhr) geplant. Wer sich anmelden möchte kann einfach eine Kommentar bei den Möbelmachern hinterlassen. Michael Wenzl von Bio Emma hat übrigens eine interessante Liste mit Beiträgen zum Treffen im letzten Jahr erstellt.

Keine Kommentare zu Bloggertreffen auf der BioFach 2009

Green Map: Directions to a sustainable future

Noch bin ich mir nicht ganz im klaren über den gesamten Umfang und die Funktionen der Green Map. Mir reicht momentan einfach nicht die Zeit mich damit ausführlicher zu beschäftigen….

En Green in Noch bin ich mir nicht ganz im klaren über den gesamten Umfang und die Funktionen der Green Map. Mir reicht momentan einfach nicht die Zeit mich damit ausführlicher zu beschäftigen. Nur so viel: Die Karte basiert auf Google Maps und dient dem Zweck nachhaltige Organisationen und Unternehmen, interessante Plätze in der Natur sowie kulturelle und gesellschaftliche Events darzustellen. Eine weitere wichtige Funktion ist die Community, die der Vernetzung und dem Austausch der einzelnen Nutzer dienen soll. Die Einträge in der Map lassen sich nach Kategorien filtern und einzeln darstellen. Ein weiterer zentraler Bestandteil des Konzeptes sind die eigens entwickelten Green Map Icons. Meiner Meinung nach hat dieses Projekt noch großes Potential. In Deutschland gibt es momentan in der Preview der öffentlichen Karte noch nicht wirklich viel zu sehen. Dafür hat greenmap Berlin einen Ausschnitt einer Karte im Angebot auf der man sich einen Eindruck verschaffen kann wie das Ganze später mal aussehen kann. Hier noch ein Video über Green Map:

[pro-player width=’530′ height=’350′ type=’video‘]http://www.youtube.com/watch?v=xrD–HqwN-k&hl=de&fs=1[/pro-player]

Ein kurzes Tutorial zur Erstellung von Einträgen gibt es hier.
Via springwise.com.

3 Kommentare zu Green Map: Directions to a sustainable future

Dranbleiben: netzwirken startet mit erster challenge im Oktober

  Wie schon vor einiger Zeit berichtet, startet im Oktober die erste challenge von netzwirken. Die beiden Organisationen, die um die Fördersumme antreten stehen nun fest. Es sind „Pfandtastisch helfen“…

 

 in

Wie schon vor einiger Zeit berichtet, startet im Oktober die erste challenge von netzwirken. Die beiden Organisationen, die um die Fördersumme antreten stehen nun fest. Es sind „Pfandtastisch helfen“ und „helpedia“. Voraussichtlich ab dem 1. Oktober können netzwirker über die Verteilung des Fördergeldes abstimmen. Stay tuned.

Keine Kommentare zu Dranbleiben: netzwirken startet mit erster challenge im Oktober

Linktipp: korrekte-klamotten.de

Auf korrekte-klamotten.de bloggen verschiedene Vertreter nachhaltig produzierter Kleidung (fairliebt, bgreen, glücksstoff, slowmo, zündstoff, bransparent, armedangels, greenality, laissezfair, pamoyo) verschiedene Nachrichten aus der Ecofashion-Szene und auch Neues über ihre Labels, Läden…

Auf korrekte-klamotten.de bloggen verschiedene Vertreter nachhaltig produzierter Kleidung (fairliebt, bgreen, glücksstoff, slowmo, zündstoff, bransparent, armedangels, greenality, laissezfair, pamoyo) verschiedene Nachrichten aus der Ecofashion-Szene und auch Neues über ihre Labels, Läden und Vertriebe.

Keine Kommentare zu Linktipp: korrekte-klamotten.de

Tippen Sie auf das Feld unten und drücken Sie die Eingabetaste.