Sebastian Backhaus

Sebastian Backhaus

Marketing, Medien und Nachhaltigkeit

Kategorie: Web-Community

Der goldene Windbeutel: Die Wahl zur dreistesten Werbelüge auf abgespeist.de

Ich selbst beschäftige mich beruflich mit Marketingkommunikation und somit auch mit Werbung. An gewissen Stellen hört der Spaß aber auf. Die Irreführungen der Lebensmittelkonzerne sind zum Beispiel so ein Punkt….

Ich selbst beschäftige mich beruflich mit Marketingkommunikation und somit auch mit Werbung. An gewissen Stellen hört der Spaß aber auf. Die Irreführungen der Lebensmittelkonzerne sind zum Beispiel so ein Punkt. abgespeist.de – ein Informations- und Kampagnenportal von foodwatch – ruft jetzt zur Wahl der dreistesten Werbelüge auf. foodwatch verleiht dabei zum ersten Mal den „Goldenen Windbeutel“ für die dreisteste Werbelüge. Eine prominente Jury hat aus den Produkten, die seit Kampagnenstart Ende 2007 auf abgespeist.de vorgestellt wurden, fünf nominiert. Ab sofort kann man entscheiden, wer die unrühmliche Trophäe überreicht bekommt. Auf der Seite von abgespeist.de gibt es auch weiterführende Informationen zu den einzelnen Lebensmitteln. Goldener Windbeutel in

Hier noch ein Video bei dem foodwatch-Geschäftsführer Thilo Bode und Moderator Tobias Schlegl dem Etikettenschwindel auf der Spur sind:

[pro-player width=’530′ height=’350′ type=’video‘]http://www.youtube.com/watch?v=IHMPkhSVJU4&hl=de&fs=1[/pro-player]

Zur Abstimmung geht´s direkt hier. Via Alles, was gerecht ist

Update: Sehe gerade, dass SPON das Thema heute (4. März) auch aufgegriffen hat.
Lg-share-en in

1 Kommentar zu Der goldene Windbeutel: Die Wahl zur dreistesten Werbelüge auf abgespeist.de

Angekommen auf der BioFach

Gestern Mittag bin ich in Nürnberg auf der BioFach angekommen. Um 14.00 Uhr stand als Erstes der Vortrag von Christoph über „Öko 2.0 – Die Verbrauchermacht aus dem Internet“ auf dem Programm. Anschließend blieb vor…

Img 2338 in

Gestern Mittag bin ich in Nürnberg auf der BioFach angekommen. Um 14.00 Uhr stand als Erstes der Vortrag von Christoph über „Öko 2.0 – Die Verbrauchermacht aus dem Internet“ auf dem Programm.

Img 2330 in

Anschließend blieb vor dem Utopia-Treffen im Parkcafé gestern Abend nur noch wenig Zeit durch die Messehallen zu laufen. Das wird jetzt direkt nachgeholt bevor heute Abend um 18.00 Uhr dann das Bloggertreffen stattfindet. Momentan sitze ich im komfortablen Pressecenter der Messe Nürnberg. Besten Dank für die freundliche Unterstützung an die Messe Nürnberg!

Img 2343 in

Neben den Jungs von KarmaKonsum sind seit gestern schon Kirsten BroddeFrans PrinsMilo TesselaarPhilipp Glöckler, und einige Vertreter von korrekte-klamotten.de hier.

Lg-share-en in

2 Kommentare zu Angekommen auf der BioFach

carrotmob kommt nach Berlin

Es war nur eine Frage der Zeit wann carrotmob nach Deutschland kommt. So wie es aussieht ist die Frage für Berlin jetzt geklärt. Melle und Phillip (von ecofashionjunkies) starten voraussichtlich…

Carrotbmob Berlin in

Es war nur eine Frage der Zeit wann carrotmob nach Deutschland kommt. So wie es aussieht ist die Frage für Berlin jetzt geklärt. Melle und Phillip (von ecofashionjunkies) starten voraussichtlich im Mai 2009 in Kreuzberg einen carrotmob.

Weitere Infos gibt es demnächst hier, direkt per E-Mail über carrotmobberlin@gmail.com oder in der Facebook-Gruppe.

Wie das Ganze im März letzten Jahres in San Francisco aussah, kann man sich noch mal hier ansehen.

[pro-player width=’530′ height=’350′ type=’video‘]http://www.youtube.com/watch?v=LUz0kM1u_jk&hl=de&fs=1[/pro-player]
Update: Der Termin wurde verschoben. Der erste deutsche Carrotmob findet am 13. Juni 2009 statt. Und: Es gibt inzwischen eine eigene Website dazu: www.carrotmobberlin.com
Lg-share-en in

Keine Kommentare zu carrotmob kommt nach Berlin

Heute: Twestival – Tweet. Meet. Give.

Da ich mich selbst noch nicht dem Twitter-Wahn hingegeben habe, geht dieser Kanal ab und zu an mir vorbei. Den Hinweis auf das heute stattfindende Twestival muss ich dennoch loswerden….

Twestival in

Da ich mich selbst noch nicht dem Twitter-Wahn hingegeben habe, geht dieser Kanal ab und zu an mir vorbei. Den Hinweis auf das heute stattfindende Twestival muss ich dennoch loswerden. Denn die Idee über Twitter gemeinsame Sache zu machen und Spenden über dieses neue Medium zu generieren ist ziemlich spannend. Heute wird weltweit in über 100 Städten ein Twestival stattfinden, um die Twitter Community zusammenzubringen und Spendengelder zu gewinnen. Die Twestivals werden zu 100 % von freiwilligen Helfern organisiert und somit sollen auch 100 % der Spenden an das Projekt „charity: water“ fließen. Beim heutigen Twestival geht es um das Thema Trinkwasser. Alle weiteren Infos auf der Seite von Twestival oder bei charity: water.

Das Projekt kann man unterstützen, indem man direkt über Twitter spendet, sich zu einem der Twestivals begibt (in Deutschland momentan: Hamburg, Berlin, Frankfurt, Mannheim, Hannover, Karlsruhe, München und Würzburg) oder an einer der anderen Online-Spenden-Aktivitäten teilnimmt.

Link zum Twestival I Link zum Projekt charity: water

[pro-player width=’530′ height=’350′ type=’video‘]http://vimeo.com/3170682[/pro-player]

[pro-player width=’530′ height=’350′ type=’video‘]http://vimeo.com/1642714[/pro-player]

Via: Osocio Agenda

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Heute: Twestival – Tweet. Meet. Give.

Das Blog zum Bloggertreffen auf der BioFach

Nächste Woche findet am 20.Februar das Bloggertreffen auf der BioFach in Nürnberg statt. Michael Wenzl (BioEmma und Die Farmblogger) hat hierzu eine eigene Seite ins Leben gerufen. Alle Infos zum Bloggertreffen…

Nächste Woche findet am 20.Februar das Bloggertreffen auf der BioFach in Nürnberg statt. Michael Wenzl (BioEmma und Die Farmblogger) hat hierzu eine eigene Seite ins Leben gerufen. Alle Infos zum Bloggertreffen findet man ab sofort auf www.bloggertreffen.org. In den FAQs findet man das Frage-Antwort-Spiel und unter dem Menüpunkt Blogs die Teilnehmer des Treffens. Vielen Dank für diese Seite!

Zum gleichen Thema die Artikel bei Herwig Danzer und Die Farmblogger.

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Das Blog zum Bloggertreffen auf der BioFach

Relaunch von korrekte-klamotten.de

Gerade eben entdeckt: der Relaunch von korrekte-klamotten.de Aufgeräumt, aufgehübscht und mit neuen Kategorien versehen. Gefällt!

Gerade eben entdeckt: der Relaunch von korrekte-klamotten.de

Korrekte Klamotten Neu in

Aufgeräumt, aufgehübscht und mit neuen Kategorien versehen. Gefällt!

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Relaunch von korrekte-klamotten.de

Kalender für Termine zum Thema Nachhaltigkeit

Hannes Offenbacher vom Blog Besser gehts immer hat in seinem letzten Blog-Eintrag die Idee eines gemeinsamen und „offenen“ Kalenders für Termine rund um das Thema Nachhaltigkeit gepostet. Hier der Link…

Hannes Offenbacher vom Blog Besser gehts immer hat in seinem letzten Blog-Eintrag die Idee eines gemeinsamen und „offenen“ Kalenders für Termine rund um das Thema Nachhaltigkeit gepostet. Hier der Link zum Kalender.

Wer Termine in den Kalender eintragen will sollte sich (inkl. kurzer Notiz welchen Bezug man zum Thema Nachhaltigkeit hat und welche Termine eingetragen werden wollen) bei Hannes melden, damit man freigeschaltet wird.

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Kalender für Termine zum Thema Nachhaltigkeit

BioFach 2009: Suche Unterkunft und Mitfahrgelegenheit

Für die Zeit während der BioFach 2009 suche ich noch eine Unterkunft (18. bis 21. Februar 2009). Ich bin sowohl für eine Privatunterkunft wie auch für ein günstiges Zimmer zu…

Für die Zeit während der BioFach 2009 suche ich noch eine Unterkunft (18. bis 21. Februar 2009). Ich bin sowohl für eine Privatunterkunft wie auch für ein günstiges Zimmer zu haben. Die Hotelpreise sind während der Messezeit einfach unanständig. Wenn jemand morgens am 18. Februar von Freiburg nach Nürnberg fahren sollte, freue ich mich über eine kurze Nachricht. Gleiches gilt für die Rückfahrt am 21. Februar. Hinweise einfach als Kommentar hinterlassen oder per Mail schicken. Danke!

Keine Kommentare zu BioFach 2009: Suche Unterkunft und Mitfahrgelegenheit

Artikel über Better Place bei SPIEGEL Online

SPIEGEL Online schreibt heute über das Projekt Better Place und den Visionär Shai Agassi. Ich selbst habe auf der Utopia Konferenz in Berlin einen Vortrag über Better Place gehört und…

Better Place Logo in

SPIEGEL Online schreibt heute über das Projekt Better Place und den Visionär Shai Agassi. Ich selbst habe auf der Utopia Konferenz in Berlin einen Vortrag über Better Place gehört und finde das Konzept beeindruckend, da es einen vollkommen neuen Ansatz verfolgt. Die bisherigen Probleme bei Elektroautos bestehen neben den hohen Kosten hauptsächlich in der geringen Laufzeit der Akkus. Better Place hat ein Konzept entwickelt, bei dem die Akkus von Elektroautos ausgetauscht werden können. Zukünftig soll es somit nicht mehr auf längere Akku-Laufleistungen sondern auf eine verbesserte Verfügbarkeit von austauschbaren Akkus ankommen. Kunden von Better Place können sich somit an Tankstellen ihren Akku austauschen lassen. Und das soll fast noch schneller als ein normaler Tankvorgang funktionieren. Der Strom wird übrigens rein aus regenerativen Energiequellen stammen. BMW und Daimler waren heftig in die Kritik geraten, weil sie den Strom für ihre geplanten Elektroautos aus Atomkraft oder Kohle gewinnen. Die Liste der an dem Konzept von Better Place interessierten Länder ist lang – nur Deutschland ziert sich mal wieder. Das macht aber nichts, denn wir haben unser eigenes innovatives Fortschrittsprogramm. Bei uns heißt es eben erstmal Abwrackprämie. Den Sachstand und Entwicklungspunkte zum „nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität“ der Bundesregierung kann man hier lesen (PDF).

Hier der Vortrag von Rolf Schumann, Sprecher auf der Utopia Konferenz 2008.

[pro-player width=’530′ height=’350′ type=’video‘]http://vimeo.com/2369563[/pro-player]

Zum Artikel auf SPIEGEL Online. Zur Website von Better Place.

Nachtrag: Gerade bei Glocalist eine Nachricht zu Better Place in Dänemark gelesen.

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Artikel über Better Place bei SPIEGEL Online

blogoscoop

Unter den Bloggern, die sich mit den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt oder Soziales beschäftigen, gibt es erst eine Hand voll Blogger, die sich bei blogoscoop registriert haben. Was ist blogoscoop und was…

Blogoscoop Logo in

Unter den Bloggern, die sich mit den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt oder Soziales beschäftigen, gibt es erst eine Hand voll Blogger, die sich bei blogoscoop registriert haben. Was ist blogoscoop und was hat man davon?

blogoscoop ist ein Informationsportal und Ranking-Tool für Blogs, bzw. Blogger und die Leser von Blogs. Zu allen registrierten Blogs sammelt bloogscoop Informationen und bieten diese in aggregierter Form wieder an. Der dazu gewählte Ansatz folgt der Idee des User Generated Content, wonach nur Blogs (und ihre Metainformationen) darstellt werden, die zuvor vom jeweiligen Blogger auf blogoscoop registriert wurden.

Das Ziel von blogoscoop ist es, die (deutschsprachige) Blogosphäre transparenter zu machen, Vergleichsmöglichkeiten zu schaffen und Blogs insbesondere aus dem Long Tail bekannter zu machen. Der Dienst ist ein kostenloses und unabhängiges Angebot.

Weitere Infos findet Ihr auf der Website von blogoscoop oder im Blog von blogoscoop. Mein registriertes Profil findet Ihr hier.

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu blogoscoop

Blogger von "Einfach Nachhaltig" planen neuen Online-Shop

Markus Trumann und Wolfram Latscher berichten ja schon seit einiger Zeit über ihre Geschäftsgründung auf ihrem Blog Einfach Nachhaltig.Die beiden Gründer planen einen Online-Shop mit dem Namen „better and green“….

Betterandgreen in Markus Trumann und Wolfram Latscher berichten ja schon seit einiger Zeit über ihre Geschäftsgründung auf ihrem Blog Einfach Nachhaltig.Die beiden Gründer planen einen Online-Shop mit dem Namen „better and green“.

Einleitend ein paar Worte zu unserem Geschäftsmodell […] Es geht bei uns um einen aktionsgetriebenen Onlineshop, der sich auf nachhaltige Produkte fokussiert (d.h. jeden Tag ein Produkt, das entweder ökologisch oder sozial nachhaltig produziert wurde, gesund, fair gehandelt oder umweltschonend ist) […]

Sehr gelungen fand ich die Aktion, bei der sie ihre ersten Logoentwürfe öffentlich präsentiert haben. Die Leser des Blogs hatten die Möglichkeit über die Entwürfe abzustimmen und Kommentare zu hinterlassen. Die Ergebnisse flossen daraufhin in das Finetuning des ausgewählten Logos ein (Das hier dargestellte Logo bildet die gewählte Version, die noch bearbeitet wird). Meiner Meinung nach ein guter Schachzug zu Beginn der Gründung.

Erstens erhalten die Leser des Blogs (und im weiteren deren Netzwerke) durch diese Maßnahme frühzeitig Infos über das Geschäftskonzept und die Gründung. Was gibt es spannenderes als in der Folge den Entwicklungsprozess mitzubekommen?

Zweitens können sich die Leser des Blogs (die auch potentielle Kunden darstellen) direkt in den Entstehungsprozess mit einbringen. Hierdruch kann eine bessere Identifikation mit dem Unternehmen geschaffen werden.

Drittens erhalten die Gründer kostenloses Feedback von den Lesern ihres Blogs. Feedback, das sie ansonsten vielleicht nur durch ihre Bekannten, Familienmitglieder und Kollegen erhalten hätten.

Ich bin gespannt wie der Shop aussehen wird und welche Produkte angeboten werden. Eine Ahnung könnte man bereits haben, wenn man sich einige der im Blog vorgestellten Produkte ansieht.

Hier noch ein paar Links zum Thema Crouwdsourcing: brainR, jovoto, Konsumenten entwickeln Lebensmittel selbst, Best Practise Beispiele im Blog von Burkhard Schneider.

Keine Kommentare zu Blogger von "Einfach Nachhaltig" planen neuen Online-Shop

Nächste Earth Hour am 28. März 2009 um 20.30 Uhr

2007 haben 2,2 Million Menschen an der ersten Earth Hour in Sydney teilgenommen und für eine Stunde das Licht ausgeschaltet. Ein Jahr später waren es bereits geschätzte 50 Millionen Menschen…

Earth Hour in

2007 haben 2,2 Million Menschen an der ersten Earth Hour in Sydney teilgenommen und für eine Stunde das Licht ausgeschaltet. Ein Jahr später waren es bereits geschätzte 50 Millionen Menschen in 370 Städten und 35 Ländern. Die Ziele für 2009 sind noch ambitionierter. Der WWF, der hinter der Aktion steckt, will eine Milliarde Menschen dazu bewegen sich an der größten Aktion einer Umweltorganisation zu beteiligen.

Stattfinden wird die Aktion am 28. März 2009 um 20.30 Uhr. Sie soll ein weltweites Zeichen für den UN-Klimagipfel im Dezember 2009 in Kopenhagen setzen und dafür sorgen, dass sich die Staats- und Regierungschefs bewusst sind, dass die Augen der Welt auf sie gerichtet sind.

Bisher haben folgende Städte ihre Unterstützung und Beteiligung an der Earth Hour 2009 angekündigt: Kapstadt, Chicago, Kopenhagen, Dubai, Hongkong, Istanbul, Las Vegas, Lissabon, London, Los Angeles, Manila, Mexiko City, Moskau, Oslo, Rom, San Francisco, Singapur, Sydney, Toronto, Nashville und Warschau. In meiner Stadt habe ich heute angefragt, ob sie sich beteiligen wollen. Mal sehen, was sie antworten…

Offizielle Website I   Earth Hour auf MySpace I   Earth Hour auf Facebook

Via Glocalist Medien

Nachtrag: Habe gerade noch eine Info von der Stadt Freiburg bekommen. Eine Teilnahme an der Earth Hour 2009 ist nicht geplant. Gründe hierfür wurden leider keine angegeben.

Keine Kommentare zu Nächste Earth Hour am 28. März 2009 um 20.30 Uhr

Tippen Sie auf das Feld unten und drücken Sie die Eingabetaste.