Sebastian Backhaus

Sebastian Backhaus

Marketing, Medien und Nachhaltigkeit

Kategorie: Termine

Rückblick KarmaKonsum Konferenz, Award und Greencamp 2009

Eine Woche ist es nun schon wieder her, dass die KarmaKonsum Konferenz in der Frankfurter Börse stattgefunden hat. Was ist geblieben? Zuerst der Eindruck der diesjährigen Location: die Frankfurter Börse….

Kk2009 in Eine Woche ist es nun schon wieder her, dass die KarmaKonsum Konferenz in der Frankfurter Börse stattgefunden hat. Was ist geblieben?

Zuerst der Eindruck der diesjährigen Location: die Frankfurter Börse. Unter dem Motto „Neues Wirtschaften“ fand die dritte KarmaKonsum Konferenz im Herzen der Börse statt. Motto, Location und nicht zuletzt diese Aktion wurden gewählt, um ein klares Zeichen für neues Wirtschaften zu setzen. An der Location gab es fast nichts auszusetzen. Etwas mehr Platz hätte es vielleicht im Foyer des Vortragssaals sein dürfen. Andererseits konnte man neuen und bekannten Gesprächspartnern somit gar nicht entgehen. Das Bio-Catering, das sich ebenfalls im Foyer befand, war wieder spitze.

Von der Vorträgen habe ich durch meine späte Anreise leider nicht alle mitbekommen. Mitschnitte der Vorträge wird es aber in den nächsten Tagen auch auf KarmaKonsum geben.

Ganz spannend und irgendwie „Konferenz 2.0“ war die eigens eingerichtete Twitterwall, die auf eine Leinwand im Vortragssaal projiziert wurde. Für diejenigen, die nicht an der Konferenz teilnehmen konnten sicherlich eine gute Möglichkeit, um auf dem Laufenden zu bleiben und Stimmen von der Konferenz aufzufangen.

Besonders gelungen fand ich dieses Jahr den ersten KarmaKonsum Gründer-Award, der in Kooperation mit der GLS-Bank und GreenVenture.net vergeben wurde. Der Gewinner – die Leaserad GmbH – erhielt ein Dienstleistungspaket im Wert von 30.000 €. Zusätzlich wurde der Sonderpreis „Social Innovation“ an das Projekt „Pfandtastisch helfen“ von den Sozialhelden vergeben. Ich hoffe, dass dieser Award ein Anreiz für Gründer darstellt und sich mehr und mehr Unternehmer Gedanken zu öko-sozialen Geschäftsmodellen machen!

Einen kurzen Film über den Award könnt Ihr Euch nachstehend ansehen:

[pro-player width=’530′ height=’350′ type=’video‘]http://www.youtube.com/watch?v=BV_4Na76UGg[/pro-player]

Das Greencamp war für mich dieses Jahr besonders, da ich zusammen mit Philipp Gloeckler einen Workshop zum Thema Carrotmob gegeben habe. Weitere Infos dazu in meinem Eintrag hier. Auch wenn das Format des Greencamps es bewusst offen lässt wer seinen Workshop wie hält, habe ich von ein paar Teilnehmern mitbekommen, dass sie sich bei einigen Workshops etwas mehr Workshop gewünscht hätten. Teilweise waren die Workshops eher Vorträge bei denen am Ende noch Raum zur Diskussion geboten wurde. Andererseits konnte man den Ablauf des Workshops in den meisten Fällen bereits anhand der Workshop-Vorschläge erahnen und letztendlich haben ja die Besucher selbst im Vorfeld des Greencamps die Workshops gewählt. Das Greencamp bot neben den Workshops wieder einen idealen Rahmen um sich untereinander auszutauschen. Erfreulich, wie viele junge Menschen aus der ganzen Republik nach Frankfurt gefunden hatten und auf der Suche nach mehr unternehmerischem Sinn und Verantwortung waren. Das konnte ich zumindest eindeutig meinen Gesprächen auf dem Greencamp entnehmen.

Insgesamt waren Konferenz und Greencamp perfekt durchorganisiert. In diesem Punkt kann nächstes Jahr nicht mehr viel getoppt werden. Ein großes Lob an Christop, Noel und das Team von KarmaKonsum.

Im Flickr-Account von KarmaKonsum gibt es übrigens noch Bilder von der Konferenz und Bilder vom Greencamp. Videos der Vorträge gibt es wie bereits erwähnt demnächst auf karmakonsum.de.

Update: Jeweils ein Video von der Konferenz und dem Greencamp kann man sich bei KarmaKonsum ansehen.

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Rückblick KarmaKonsum Konferenz, Award und Greencamp 2009

Guerilla-Aktion an der Frankfurter Börse

Heute morgen gegen halb 6 haben Wirtschaftsaktivisten den Bullen vor der Börse Frankfurt grün eingekleidet. Zusätzlich hängt ein Schild mit der Aufschrift „Grünes Wirtschaftswunder“ um seinen Hals. Ziel dieser Aktion ist…

Heute morgen gegen halb 6 haben Wirtschaftsaktivisten den Bullen vor der Börse Frankfurt grün eingekleidet. Zusätzlich hängt ein Schild mit der Aufschrift „Grünes Wirtschaftswunder“ um seinen Hals. Ziel dieser Aktion ist es, die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft auf die Potenziale neuen Wirtschaftens hinzuweisen.

Bulle-1 in

 

Keine Kommentare zu Guerilla-Aktion an der Frankfurter Börse

Call for entries: Good50x70

Letzten Juni habe schon einmal über die Website Good 50×70 – eine englisch sprachige Plattform für soziale Werbekampagnen – geschrieben. Die Galerie der prämierten Entwürfe aus dem Jahr 2008 kann sich…

Letzten Juni habe schon einmal über die Website Good 50×70 – eine englisch sprachige Plattform für soziale Werbekampagnen – geschrieben. Die Galerie der prämierten Entwürfe aus dem Jahr 2008 kann sich noch mal hier ansehen.

Seit dem 15. Januar 2009 besteht die Möglichkeit am diesjährigen Wettbewerb teilzunehmen. Zwischen dem 1. März und dem 1. April können dann Entwürfe bei Good50x70 eingereicht werden.

Die Kategorien 2009:

  • Child labour
  • Climate change
  • HIV/AIDS
  • Nuclear emergency
  • Healthcare deprivation
  • War on terror
  • Women’s rights violation

Alle weiteren Infos zur Teilnahme und das Briefing bei good50x70.org

Dieses Jahr gibt es übrigens auch einen kleinen Clip zum Wettbewerb:

[pro-player width=’530′ height=’350′ type=’video‘]http://vimeo.com/2999392[/pro-player]

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Call for entries: Good50x70

BioFach 2009: Suche Unterkunft und Mitfahrgelegenheit

Für die Zeit während der BioFach 2009 suche ich noch eine Unterkunft (18. bis 21. Februar 2009). Ich bin sowohl für eine Privatunterkunft wie auch für ein günstiges Zimmer zu…

Für die Zeit während der BioFach 2009 suche ich noch eine Unterkunft (18. bis 21. Februar 2009). Ich bin sowohl für eine Privatunterkunft wie auch für ein günstiges Zimmer zu haben. Die Hotelpreise sind während der Messezeit einfach unanständig. Wenn jemand morgens am 18. Februar von Freiburg nach Nürnberg fahren sollte, freue ich mich über eine kurze Nachricht. Gleiches gilt für die Rückfahrt am 21. Februar. Hinweise einfach als Kommentar hinterlassen oder per Mail schicken. Danke!

Keine Kommentare zu BioFach 2009: Suche Unterkunft und Mitfahrgelegenheit

Ab 31. Oktober 2008 im Kino: „Let´s make MONEY“

Erwin Wagenhofer, der bereits den eindrucksvollen Dokumentarfilm „We feed the world“ produziert hat, bringt Ende Oktober seinen neuen Film „Let´s make MONEY“ in die Kinos. Der Freiburger Verlag Orange Press bringt wie…

Erwin Wagenhofer, der bereits den eindrucksvollen Dokumentarfilm „We feed the world“ produziert hat, bringt Ende Oktober seinen neuen Film „Let´s make MONEY“ in die Kinos. Der Freiburger Verlag Orange Press bringt wie auch schon bei „We feed the world“ das Buch zum Film heraus. Produziert wurde der Film von der Wiener Allegro Film Produktions GmbH.

Keine Kommentare zu Ab 31. Oktober 2008 im Kino: „Let´s make MONEY“

KarmaKonsum GreenCamp

Am 31. Mai 2008 veranstaltet karmakonsum.de, eines der führenden Medien der sich formierenden und vernetzenden LOHAS-Szene, das zweite KarmaKonsum GreenCamp, im Stile eines Barcamps. Bisher haben bereits 42 Referenten ihre…

01 Greencamp Animation in

Am 31. Mai 2008 veranstaltet karmakonsum.de, eines der führenden Medien der sich formierenden und vernetzenden LOHAS-Szene, das zweite KarmaKonsum GreenCamp, im Stile eines Barcamps. Bisher haben bereits 42 Referenten ihre Vorschläge für Workshop eingereicht. Aus diesen eingereichten Vorschlägen der Referenten kann, nach der Anmeldung zum GreenCamp, eine Auswahl von 20 Vorträgen getroffen werden, da die Anzahl auf insgesamt 20 limitiert ist. Ich bin gespannt auf die Veranstaltung Ende Mai und hoffe, dass sich viele Teilnehmer dort einfinden werden. Bilder und Videos der letzten Veranstaltung gibt es hier.

Keine Kommentare zu KarmaKonsum GreenCamp

Bitte 10.000 Mal wechseln!

Das bereits beschriebene Internetportal für strategischen Konsum und nachhaltigen Lebensstil Utopia hat sich zum Ziel gesetzt 10.000 Stromkunden zu Ökostrom-Anbietern zu bringen. Den Stromanbieter zu wechseln ist so einfach wie eine Buchbestellung…

Utopia in

Das bereits beschriebene Internetportal für strategischen Konsum und nachhaltigen Lebensstil Utopia hat sich zum Ziel gesetzt 10.000 Stromkunden zu Ökostrom-Anbietern zu bringen. Den Stromanbieter zu wechseln ist so einfach wie eine Buchbestellung bei Amazon. Der erste Schritt geht bitte hier entlang!

Keine Kommentare zu Bitte 10.000 Mal wechseln!

Tippen Sie auf das Feld unten und drücken Sie die Eingabetaste.