Sebastian Backhaus

Sebastian Backhaus

Marketing, Medien und Nachhaltigkeit

Kategorie: Nachhaltige Unternehmen

Blogger von "Einfach Nachhaltig" planen neuen Online-Shop

Markus Trumann und Wolfram Latscher berichten ja schon seit einiger Zeit über ihre Geschäftsgründung auf ihrem Blog Einfach Nachhaltig.Die beiden Gründer planen einen Online-Shop mit dem Namen „better and green“….

Betterandgreen in Markus Trumann und Wolfram Latscher berichten ja schon seit einiger Zeit über ihre Geschäftsgründung auf ihrem Blog Einfach Nachhaltig.Die beiden Gründer planen einen Online-Shop mit dem Namen „better and green“.

Einleitend ein paar Worte zu unserem Geschäftsmodell […] Es geht bei uns um einen aktionsgetriebenen Onlineshop, der sich auf nachhaltige Produkte fokussiert (d.h. jeden Tag ein Produkt, das entweder ökologisch oder sozial nachhaltig produziert wurde, gesund, fair gehandelt oder umweltschonend ist) […]

Sehr gelungen fand ich die Aktion, bei der sie ihre ersten Logoentwürfe öffentlich präsentiert haben. Die Leser des Blogs hatten die Möglichkeit über die Entwürfe abzustimmen und Kommentare zu hinterlassen. Die Ergebnisse flossen daraufhin in das Finetuning des ausgewählten Logos ein (Das hier dargestellte Logo bildet die gewählte Version, die noch bearbeitet wird). Meiner Meinung nach ein guter Schachzug zu Beginn der Gründung.

Erstens erhalten die Leser des Blogs (und im weiteren deren Netzwerke) durch diese Maßnahme frühzeitig Infos über das Geschäftskonzept und die Gründung. Was gibt es spannenderes als in der Folge den Entwicklungsprozess mitzubekommen?

Zweitens können sich die Leser des Blogs (die auch potentielle Kunden darstellen) direkt in den Entstehungsprozess mit einbringen. Hierdruch kann eine bessere Identifikation mit dem Unternehmen geschaffen werden.

Drittens erhalten die Gründer kostenloses Feedback von den Lesern ihres Blogs. Feedback, das sie ansonsten vielleicht nur durch ihre Bekannten, Familienmitglieder und Kollegen erhalten hätten.

Ich bin gespannt wie der Shop aussehen wird und welche Produkte angeboten werden. Eine Ahnung könnte man bereits haben, wenn man sich einige der im Blog vorgestellten Produkte ansieht.

Hier noch ein paar Links zum Thema Crouwdsourcing: brainR, jovoto, Konsumenten entwickeln Lebensmittel selbst, Best Practise Beispiele im Blog von Burkhard Schneider.

Keine Kommentare zu Blogger von "Einfach Nachhaltig" planen neuen Online-Shop

Neuer Carrotmob in Amsterdam: Strawberry Earth

Letzte Woche haben Christoph und Noel von KarmaKonsum schon über den Carrotmob in Amsterdam – Strawberry Earth – geschrieben. Ich finde die Idee so gut, dass ich das Video, das die…

Strawberry Earth Logo in

Letzte Woche haben Christoph und Noel von KarmaKonsum schon über den Carrotmob in Amsterdam – Strawberry Earth – geschrieben. Ich finde die Idee so gut, dass ich das Video, das die Idee im übrigen sehr gut erklärt, hier poste. Ganz abgesehen davon sollte man gute Nachrichten nicht für sich behalten. Aber seht selbst:

Strawberries & Cream from Strawberry Earth on Vimeo.

Mehr Infos zur Aktion auf www.strawberryearth.com

Und wem der Flash- und Smartmob noch nichts sagt, hier eine gute Erklärung beim best-practice-business Blog.

Keine Kommentare zu Neuer Carrotmob in Amsterdam: Strawberry Earth

design ecology! Neo-Grüne Markenstrategien

  Durch den Newsletter des Trendbüros bin ich gerade auf das neue Buch von Jutta Nachtwey und Judith Mair „design ecology!“ aufmerksam geworden. Es stand allerdings auch schon letzte Woche im Spiegel Online…

 

646 0 in

Durch den Newsletter des Trendbüros bin ich gerade auf das neue Buch von Jutta Nachtwey und Judith Mair „design ecology!“ aufmerksam geworden. Es stand allerdings auch schon letzte Woche im Spiegel Online Artikel über Öko-Design. Da ich das Buch bisher noch nicht vorliegen habe, gibt es hier die Buch-Beschreibung des Herrmann Schmidt Verlags.

Ökologie und Nachhaltigkeit rücken zunehmend in den Fokus der Unternehmenskommunikation. Dabei haben die alten visuellen Klischees des Öko-Design gründlich ausgedient. Wie man „Corporate Green“ kommuniziert, machen viele Bio-Firmen vor. Mit moderner Bildsprache in stilistischer Vielfalt sprechen sie radikal veränderte Zielgruppen zeitgemäß an. Design ecology! präsentiert rund 70 internationale Marken – von kleinen, „selbst gemachten“ Labels bis hin zu global agierenden Brands –, die beispielhaft zeigen, wie sich das wachsende Bedürfnis nach Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit sowie das Interesse an sozialen und ethischen Fragestellungen durch Kommunikations- und Designstrategien aufgreifen und zielgruppengerecht beantworten lässt. Neben diesen Highlights der neo-grünen Bewegung der 00er Jahre stellt es Standpunkte und Visionen von Beobachtern und Involvierten vor und gibt einen Überblick, was Designer beachten müssen, um umweltfreundlichere Lösungen für Printmedien und Verpackungen zu entwickeln.“

Zu bestellen bei Weltbild.de oder in der Kombination mit einem Jahres-Abo der Page.

Keine Kommentare zu design ecology! Neo-Grüne Markenstrategien

Obama: A New Chapter on Climate Change

President-elect Obama recorded a message for the Global Climate Summit, promising „a new chapter of American leadership on climate change.“ Learn more at Change.gov. Via Utopia Blog

President-elect Obama recorded a message for the Global Climate Summit, promising „a new chapter of American leadership on climate change.“ Learn more at Change.gov.

Via Utopia Blog

Keine Kommentare zu Obama: A New Chapter on Climate Change

Blogparade: Kann denn Kaffee Sünde sein?

Das Maskal-Kaffee Blog und vital-genuss haben zur Kaffee-Parade aufgerufen. Als leidenschaftlicher Kaffeetrinker will ich gerne die gestellten Fragen beantworten. • Wie bereitest Du Dir Deinen Lieblingskaffee zu und was muss…

Kaffee-parade-banner1 in

Das Maskal-Kaffee Blog und vital-genuss haben zur Kaffee-Parade aufgerufen. Als leidenschaftlicher Kaffeetrinker will ich gerne die gestellten Fragen beantworten.

• Wie bereitest Du Dir Deinen Lieblingskaffee zu und was muss für Dich in einen „perfekten“ Kaffee rein: nix, Milch(schaum), Zucker, Sirup… ?

Ich habe zwei verschiedene Arten meinen Kaffee zuzubereiten. Morgen gibt´s Kaffee aus dem Espresskocher. Den Milchschaum für meinen Cappucino mache ich manuell mit einem speziellen Milchschaumtopf. Ich hasse diese kleinen Plastikmilchschäumer, die nach dem dritten Mal den Geist aufgeben. Ab Mittags gibt´s dann nur noch Espresso aus dem Vollautomaten, frisch gemahlen, schwarz, ohne Zucker und ohne Milch.

Achtest Du beim Kaffeekauf auf bestimmte Siegel (Bio, Transfair, UTZ Certified, Rainforest Alliance)? Wenn ja, warum?

Ich trinke privat und im Büro nur Kaffee, der bio-zertifiziert ist und aus fairem Handel stammt. Auf die Bio-Zertifizierung achte ich, a) weil Bio gut für mich und B) Bio gut für die Umwelt ist. Auf die FairTrade-Zertifizierung achte ich, weil ich es wichtig finde, dass die Kaffeebauern einen angemessenen Preis für ihre Arbeit erhalten und sie sich dadurch ihren Lebensunterhalt sichern können. Geschmack ist dabei trotzdem extrem wichtig. Beim Kaffee trinken „außer Haus“ kann ich leider nicht immer davon ausgehen, dass man einen zertifizierten Kaffee serviert bekommt. Auch wenn Freiburg den Ruf einer kleinen Öko-Hauptstadt hat gibt es eine Menge Cafés, die keinen zertifizierten Kaffee anbieten. Dennoch besuche ich lieber kleine unabhängige Cafés als Starbucks, Mc Café und Co.

• Ist Kaffee Deiner Meinung nach ein Problem für die Umwelt? Warum (nicht)? (C02-Verbrauch, Anbau, Pestizid- u. Herbizideinsatz, Energieverbrauch etc.)

Ich glaube, dass es kaum ein Lebensmittel-Produkt gibt, dass für die Umwelt vollkommen unproblematisch ist. Kaffee stellt dabei sicherlich keine Ausnahme dar. Durch die Wahl eines Bio-Kaffees kann man immerhin dafür sorgen, dass beim Anbau des Kaffees auf Pestizide und Herbizide verzichtet wird. Durch den Transport des Kaffees um die halbe Welt entstehen natürlich CO2-Emissionen. Kaffee wächst schließlich nicht in Italien (auch wenn einige bei ihrem italienischen Espresso immer noch davon ausgehen). Bedenklich finde ich die Verbreitung der Kapsel-Systeme. Ziemlich viel Müll für wenig Kaffeegenuss! 

• Fühlst Du Dich beim Kaffeekauf genügend informiert (Angaben auf der Packung, Webseite des Herstellers etc.) oder welche Informationen vom Kaffeeanbau bis zur Zubereitung vermisst Du?

Da ich seit einiger Zeit den gleichen Kaffee trinke, weiß ich inzwischen relativ gut über Herkunft und Herstellung Bescheid. Interessant finde ich die genaue Herkunft des Kaffees und die Bedingungen vor Ort. Da ich hauptsächlich sortenreinen Espresso trinke, und mein Anbieter mit Infos nicht geizt, fühle ich mich gut beraten. Wie es bei anderen Kaffees aussieht kann ich nicht sagen, da ich schon länger nicht mehr darauf geachtet habe.

• Was war bislang Dein schönstes Kaffee-Erlebnis (Flirt am Kaffee-Automaten, Diskussionen in der Espressobar… was auch immer)?

Das kurioseste Erlebnis hatte ich wahrscheinlich in Griechenland, als ich meinen Kaffee runterstürzen wollte und dabei in eine zuvor in Zuckerwasser eingelegte Feige in meinem Mund stecken blieb. Scheint in der Region eine Spezialität zu sein. Ansonsten liebe ich Espressobars in Italien. Egal ob in der Kleinstadt oder in Rom am Hauptbahnhof. Nett ist auch, dass es in Italien einen Brauch gibt zwei Espressi zu zahlen und nur einen zu trinken. Das Geld für den anderen Espresso landet in einer Kasse und kommt denjenigen zugute, die gerade kein Geld für einen Kaffee haben.

Wer auch Zeit und Lust hat die Fragen zu beantworten, bei Maskal-Kaffee Blog und vital-genuss steht wie der Ablauf funktioniert. Zu gewinnen gibt es dabei übrigens auch etwas.

Keine Kommentare zu Blogparade: Kann denn Kaffee Sünde sein?

Studiengänge und Forschungseinrichtungen zum Thema Nachhaltigkeit

Den Hochschulen kommt in mehrfacher Hinsicht eine zentrale Rolle im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung zu. Das Bildungsministerium für Bildung und Forschung hat deshalb zusammen mit dem Institut Futur und dem Verein zur Förderung…

Den Hochschulen kommt in mehrfacher Hinsicht eine zentrale Rolle im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung zu. Das Bildungsministerium für Bildung und Forschung hat deshalb zusammen mit dem Institut Futur und dem Verein zur Förderung der Ökologie im Bildungsbereich e.V. den Leitfaden Nachhaltigkeit erstellt.

Mit dem Leitfaden „Studium und Forschung zur Nachhaltigkeit“ liegt eine Zusammenstellung von Studienangeboten und Forschungseinrichtungen in Deutschland zur nachhaltigen Entwicklung vor. Portraitiert werden über 300 Studienangebote im Kontext nachhaltiger Entwicklung. Neben Studieninhalten und beruflichen Zukunftsperspektiven wird über Studienvoraussetzungen und Kontaktmöglichkeiten informiert.

Neben den Infos auf der Website kann der Studienführer in gedruckter Form hier bestellt werden. Eine Flash-Präsentation über Sinn und Zweck dieses Angebots gibt es hier.

Ansonsten sei an dieser Stelle noch auf die studentische Initiative oikos International und Faktor N, über die ich schon mal kurz geschrieben habe, hingewiesen.

Keine Kommentare zu Studiengänge und Forschungseinrichtungen zum Thema Nachhaltigkeit

Leseempfehlungen auf Spiegel Online

Auf SPIEGEL Online gibt es heute zwei empfehlenswerte Artikel. Öko-Design: Grün vor Begeisterung Made in Bangladesh: Warum die Jeans von Lidl und Co. so billig sind Auf den zweiten Artikel…

Auf SPIEGEL Online gibt es heute zwei empfehlenswerte Artikel.

  1. Öko-Design: Grün vor Begeisterung
  2. Made in Bangladesh: Warum die Jeans von Lidl und Co. so billig sind

Auf den zweiten Artikel hat auch Kirsten Brodde heute schon hingewiesen.

Nachtrag: Heute, Sonntag 30.11.08 – Spenden-Communnitys: Helfer weben das Weltretter-Web

Keine Kommentare zu Leseempfehlungen auf Spiegel Online

Laptoptaschen

Mein Büronachbar fragte mich heute nach einem guten Online-Shop für Laptoptaschen. Ich wollte ihm keinen x-beliebigen Anbieter nennen sondern wenn möglich einen, der fair gehandelte und ökologisch unbedenkliche Taschen im…

Mein Büronachbar fragte mich heute nach einem guten Online-Shop für Laptoptaschen. Ich wollte ihm keinen x-beliebigen Anbieter nennen sondern wenn möglich einen, der fair gehandelte und ökologisch unbedenkliche Taschen im Angebot hat. Bei meiner kurzen Recherche ist mir aufgefallen, dass es inzwischen kaum ein Material gibt, das nicht schon recycelt wurde: Seesäcke, Planen, Postsäcke, LKW-Planen, Luftmatratzen, recycelten Lederjacken, Schweizer Armee-Decken, Armee-Zelte usw. Völlig neu war mir hingegen die Verwendung von Baumrinde wie ich bei Brigitte Herzog gesehen habe. Hier ein paar ausgewählte Anbieter aus dem deutschsprachigen Raum:

Zirkeltraining

peace4you

Affentor

Glore Living

Give it Bag

Brigitte Herzog

Balkantango

abteil shop

greenline to go

fair-kaeuflich

Nachtrag: Kirsten Brodde von Grüne Mode hat eine Liste mit ökorrekten Taschen zusammengestellt.

Lg-share-en in

4 Kommentare zu Laptoptaschen

Biomap Österreich

Ich bin ja ein großer Freund von Karten. Bei biorama.at bin ich auf eine Karte gestoßen, die einen wirklich guten Eindruck macht. Man kann nach verschiedenen Anbietern, Bundesländern oder Produktgruppen…

Biomap in

Ich bin ja ein großer Freund von Karten. Bei biorama.at bin ich auf eine Karte gestoßen, die einen wirklich guten Eindruck macht. Man kann nach verschiedenen Anbietern, Bundesländern oder Produktgruppen suchen. Neben der Darstellung der ausgewählten Anbieter in der Karte gibt es auch eine Listenansicht. Mir ist in Deutschland bisher keine solche Karte bekannt. Es wurde jedoch bereits schon mal angemerkt, dass man diese Rubrik z.B. bei Qype unterbringen könnte. Das würde sich geradezu anbieten, da bei Qype bereits eine gute Infrastruktur besteht, die Zugriffszahlen amtlich sind und man das Pferd somit nicht neu satteln müsste. Hat jemand Kontakt zu den Machern von Qype?

Keine Kommentare zu Biomap Österreich

Utopia-Konferenz und Awards 2008

Samstag fanden in Berlin tagsüber die erste Utopia-Konferenz und abends die Awards statt. Gleichzeitig stand dieser Tag für das einjährige Bestehen von Utopia. Die Location war mit dem Radialsystem V,…

Samstag fanden in Berlin tagsüber die erste Utopia-Konferenz und abends die Awards statt. Gleichzeitig stand dieser Tag für das einjährige Bestehen von Utopia. Die Location war mit dem Radialsystem V, das direkt zw. Ostbahnhof und Spree liegt, gut gewählt.

Img 2016 in

Auf der Konferenz sprachen unter anderem Daryl Hannah, Robert Rubinstein, Dr. Amory Bloch Lovins, Prof. Dr. Michael Braungart, Rolf Schumann, Greg Craven, Mick Bremans, Carsten Gerhardt und Michael Anthony. Daryl Hannah hat meiner Meinung nach nicht unbedingt den mitreissendsten Vortrag gehalten. Mag an ihrer Vielfliegerei oder auch Erkältung gelegen haben. Als prominente Persönlichkeit und damit als Pressemagnet war sie aber sicherlich hilfreich.

Die Konferenz und der Award (den Sandra Maischberger moderierte) waren hochprofessionell organisiert und für den ein oder anderen Besucher vielleicht sogar insgesamt etwas zu glatt arrangiert („Ein bisschen München in Berlin“). Utopia hat an diesem Tag wirklich etwas auf die Beine gestellt. Für das erst einjährige Bestehen eine beachtlichen Leistung. Auch das Kuratorium der Utopia-Stiftung zeigt, dass Utopia durchaus ernst zu nehmen ist. In zwei privaten Gesprächen nach den Awards ging es noch darum, ob man die Utopia Konferenz nicht hätte öffentlich ausrichten können. Das hätte aber an diesem Tag sicherlich den Rahmen der Location und vermutlich auch den finanziellen Rahmen gesprengt. Ich weiß nicht wie viele Utopisten es allein in Berlin gibt. Aber wer weiß, was sich Utopia für nächstes Jahr einfallen lässt.

Die Veranstaltungen war meiner Meinung nach insbesondere für Folgendes wichtig: Vorreitern ökologischer, sozialer und ökonomischer Veränderungen eine Plattform zu geben. Berichterstattungen und damit Öffentlichkeitswirksamkeit. Der persönliche Austausch zwischen Gleichgesinnten und das damit verbundene Vorantreiben weiterer Ideen und Projekte. Den Startschuss für weitere Veränderungen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zu geben. Darum bin ich auch ganz froh, dass Utopia in den letzten Tagen an einem „Green New Deal“ gearbeitet hat. Auf dieser Seite gibt es mehr Informationen und hier kann der Green New Deal unterzeichnet werden.

Gnd01 in

Abends und in gelockerter Atmosphäre kamen dann erfreulicherweise noch einige Blogger zusammen. War schön einige von Euch persönlich kennengelernt zu haben!

Utopia hätte neben dem eigenen Live-Blog auch einen Life-Stream von der Konferenz senden können. Rein technisch wäre das kein Problem gewesen. Live gebloggt wurde während der Konferenz durch KarmaKonsum und Konsumguerilla.

Christoph und Noel haben auf Flickr ein paar Bilder online gestellt. Weitere Bilder, Videos und Zusammenfassungen der Konferenz und des Awards gibt es diese Woche noch auf Utopia. Ach ja: Die Gewinner der Awards kann man sich übrigens hier ansehen. Insgesamt war Samstag ein langer aber guter Tag. Viele Infos, viele Gespräche und die Hoffnung, dass sich doch noch etwas ändern kann.

Nachtrag: In meinem Flickr-Account gibt es ein paar Bilder zu sehen.

Keine Kommentare zu Utopia-Konferenz und Awards 2008

Utopia-Konferenz und Award-Verleihung

Am morgigen Samstag findet im Berliner Radialsystem V pünktlich zum einjährigen Geburtstag von Utopia die erste Utopia-Konferenz statt. Neben dem Tagesprogramm mit Sprechern wie Daryl Hannah, Amory Lovins, Greg Craven,…

Utopia Konferenz1 in

Am morgigen Samstag findet im Berliner Radialsystem V pünktlich zum einjährigen Geburtstag von Utopia die erste Utopia-Konferenz statt. Neben dem Tagesprogramm mit Sprechern wie Daryl Hannah, Amory Lovins, Greg Craven, Michael Braungart und weiteren werden Abends die Utopia Awards für nachhaltiges Engagement verliehen. Die Kandidaten wurden bereits seit längerem zur Abstimmung auf dieser Seite vorgestellt.

Utopia wird während der Veranstaltung live berichten. Die Vorträge, Diskussionen Interviews und Eindrücke von der Konferenz gibt es ab Samstag Vormittag auf dieser Seite zu sehen. Vorab können übrigens Fragen an die Sprecher per E-Mail geschickt werden. Alle weiteren Infos auf dieser Seite.

Bewegte Bilder und Ergebnisberichte sowie Zusammenfassungen der Award-Veranstaltung gibt es dann nächste Woche auf Utopia.

Ich bin gespannt wie sich das Programm gestalten wird und inwiefern Konkretes und Zukünftiges Platz auf der Konferenz finden werden. Wenn es die Technik erlaubt werde ich vielleicht live von der Konferenz bloggen.

Keine Kommentare zu Utopia-Konferenz und Award-Verleihung

Neue Challenge bei netzwirken

Nachdem die erste Challenge bei netzwirken erfolgreich über die Bühne ging folgt nun der zweite Streich. Bei der Growth Fund Challenge treten das SELFHUB und PEOPLE’S THEATER E.V. gegen miteinander an. Auch am Layout der Seite…

Netzwirken November in

Nachdem die erste Challenge bei netzwirken erfolgreich über die Bühne ging folgt nun der zweite Streich. Bei der Growth Fund Challenge treten das SELFHUB und PEOPLE’S THEATER E.V. gegen miteinander an. Auch am Layout der Seite hat sich inzwischen etwas getan. Reinschauen lohnt sich! Hier geht´s zur Anmeldung.

Keine Kommentare zu Neue Challenge bei netzwirken

Tippen Sie auf das Feld unten und drücken Sie die Eingabetaste.