Sebastian Backhaus

Sebastian Backhaus

Marketing, Medien und Nachhaltigkeit

Kategorie: Kampagnen

REC A FAIR: Kurzfilmwettbewerb für den Fairen Handel gestartet

Es ist tatsächlich die erste Facebook-Anzeige, die mich interessiert hat und die ich deshalb bewusst angeklickt habe. Es handelt sich hierbei um den Kurzfilmwettbewerb REC A <FAIR des Forum Fairer…

Recafair Banner 1 in Es ist tatsächlich die erste Facebook-Anzeige, die mich interessiert hat und die ich deshalb bewusst angeklickt habe. Es handelt sich hierbei um den Kurzfilmwettbewerb REC A <FAIR des Forum Fairer Handel. Aus der Beschreibung des Kurzfilmwettbewerbs: „Dreh Deinen Kurzfilm zum Fairen Handel und gewinne 10.000 Euro. Das Forum Fairer Handel ruft erfahrene Amateurfilmer, Filmstudenten und professionelle Filmemacher auf, Kurzfilme für das Internet zu kreieren, die die Idee des Fairen Handels auf kreative Art vermitteln und den Fairen Handel bekannt machen.“

Keine Kommentare zu REC A FAIR: Kurzfilmwettbewerb für den Fairen Handel gestartet

Vortrag auf der BioFach-Konferenz

Diesen Monat findet die BioFach-Messe in Nürnberg (16. bis 19. Februar 2011) und der weltweit größte Bio-Kongress mit über 140 Einzelveranstaltungen statt. Ich freue mich in diesem Zusammenhang auf unseren Vortrag, den…

BF2011 Logo Rgb Orange-300x64 in Diesen Monat findet die BioFach-Messe in Nürnberg (16. bis 19. Februar 2011) und der weltweit größte Bio-Kongress mit über 140 Einzelveranstaltungen statt. Ich freue mich in diesem Zusammenhang auf unseren Vortrag, den Christoph Harrach im Rahmen der Mini KarmaKonsum Konferenz organisiert hat. Zusammen mit ihm und Andrea Nienhaus spreche ich über Öko 2.0: Von Carrotmobs, Eco-Design und Online-Communities.

1 Kommentar zu Vortrag auf der BioFach-Konferenz

Berliner Start-Ups: Der Coffee Circle

Vor gut einer Woche war ich bei den drei Gründern des Coffee Circle im Berliner Betahaus. Das Thema Kaffee beschäftigt mich schon seit meiner Diplomarbeit (die ich über die Vermarktung nachhaltiger Kaffees…

Bildschirmfoto-2011-01-17-um-13 00 53 in Vor gut einer Woche war ich bei den drei Gründern des Coffee Circle im Berliner Betahaus. Das Thema Kaffee beschäftigt mich schon seit meiner Diplomarbeit (die ich über die Vermarktung nachhaltiger Kaffees in Deutschland geschrieben habe) im Grunde genommen jeden Tag. Der Coffee Circle steht grundsätzlich erstmal für handverlesene äthiopische Spitzenkaffees. Nichts Neues – könnte man denken. Aber: Zwei der drei momentan angebotenen Kaffees sind bio-zertifziert, schonender geröstet als der Großteil konventioneller Kaffees und die drei Gründer Moritz, Martin und Robert unterstützen pro Kilogramm verkauftem Kaffee mit einem Euro Entwicklungsprojekte, die sie direkt mit den äthiopischen Kaffeebauern umsetzen. Für ihr 2010 gegründetes Start-Up haben sie ihre Jobs bei einer großen Beratungsfirma in München an den Nagel gehängt und sind mit ihrer frisch gegründeten Firma in das Berliner Betahaus gezogen.

1 Kommentar zu Berliner Start-Ups: Der Coffee Circle

IdeenLounge No. #04 in Wien

Ich wusste bis gerade eben gar nicht, dass bald schon die vierte IdeenLounge in Wien stattfindet. Veranstaltet wird sie von mehrblick, das viele vielleicht besser als Nicole Arnitz und Hannes Offenbacher kennen. Für…

IdeenLounge in Ich wusste bis gerade eben gar nicht, dass bald schon die vierte IdeenLounge in Wien stattfindet. Veranstaltet wird sie von mehrblick, das viele vielleicht besser als Nicole Arnitz und Hannes Offenbacher kennen. Für diejenigen, die sich noch bewerben wollen ist diese Ankündigung zwar relativ kurzfristig aber ich will trotzdem darauf hinweisen: Gesucht werden nachhaltigkeits-innovative Startup-Ideen und junge Startups, welche den akuten Herausforderungen unserer Zeit mit kreativen Lösungen entgegen treten, die ökologische und soziale Probleme lösen, dabei auch ökonomisch erfolgreich sind und die Arbeitsplätze von morgen schaffen. Nicht abschrecken lassen, wenn die Idee noch nicht bis ins letzte Detail ausgereift ist. Und: Es müssen natürlich keine technischen oder strategischen Einzelheiten präsentiert werden. Einzelkämpfer und Teams sind gleichermaßen willkommen.

Keine Kommentare zu IdeenLounge No. #04 in Wien

Kollaborativer Konsum: What´s mine is yours

Christoph hat es gut auf den Punkt gebracht: „Beim zukünftigen Konsum geht es zunehmend weniger um das Besitzen, sondern mehr um Tauschen, Verteilen, Nutzen, Leihen und Mieten.“ Das nachstehende Video stammt…

Whats Mine Is Yours Cover in Christoph hat es gut auf den Punkt gebracht: „Beim zukünftigen Konsum geht es zunehmend weniger um das Besitzen, sondern mehr um Tauschen, Verteilen, Nutzen, Leihen und Mieten.“ Das nachstehende Video stammt von den Herausgebern des Buches What´s Mine is Yours: The Rise of Collaborative Consumption in , in dem es um kollaborativen Konsum und die unterschiedlichen Formen wie Tauschen, Tauschhandel, Leihen und Mieten geht. Weitere Infos findet Ihr auf der Website von Collaborative Consumption sowie bei Facebook und Twitter.

.

Keine Kommentare zu Kollaborativer Konsum: What´s mine is yours

Nachhaltigkeitskommunikation mit strategischen KonsumentInnen

Über die Arbeit von Christian Engweiler (u.a. Mit-Gründer von spirit.ch) hatte ich bereits hier geschrieben. An der Internationalen Sommeruniversität in Karnitz habe ich ihn dieses Jahr persönlich kennengelernt. Seine Masterarbeit zum Thema „Nachhaltigkeitskommunikation mit strategischen…

CSM-Masterarbeit-Nachhaltigkeitskommunikation in Über die Arbeit von Christian Engweiler (u.a. Mit-Gründer von spirit.ch) hatte ich bereits hier geschrieben. An der Internationalen Sommeruniversität in Karnitz habe ich ihn dieses Jahr persönlich kennengelernt. Seine Masterarbeit zum Thema „Nachhaltigkeitskommunikation mit strategischen KonsumentInnen“ wurde jetzt über das CSM – Centre for Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg veröffentlicht. In seiner Arbeit werden hinderliche und förderliche Faktoren in der Nachhaltigkeitskommunikation mit strategischen KonsumentInnen betrachtet. Dazu wird definiert, was diese neue Zielgruppe der strategischen KonsumentInnen überhaupt auszeichnet und wo diese zu verorten ist. Anschliessend wird die Zielgruppe in einen Bezug zum nachhaltigen Konsum und zu den LOHAS gesetzt. Zudem wird beleuchtet, was Nachhaltigkeitskommunikation beinhaltet und was speziell bei den neuen Medien und TV zu berücksichtigen ist.

Keine Kommentare zu Nachhaltigkeitskommunikation mit strategischen KonsumentInnen

WWF-Einkaufsratgeber Fische und Meeresfrüchte 2010/2011

Ich gestern einige spannende Geschichten, Projekte und Produkte auf der Utopia Konferenz eingepackt, fange aus aktuellem Anlass aber mit dem WWF-Einkaufsratgeber Fische und Meeresfrüchte 2010/2011 an. Der mobile WWF-Einkaufsratgeber ist seit…

App8 in Ich gestern einige spannende Geschichten, Projekte und Produkte auf der Utopia Konferenz eingepackt, fange aus aktuellem Anlass aber mit dem WWF-Einkaufsratgeber Fische und Meeresfrüchte 2010/2011 an. Der mobile WWF-Einkaufsratgeber ist seit heute verfügbar und hilft beim Einkauf die richtige Wahl zu treffen: Welche Fische man bedenkenlos einkaufen kann und welche sollte man derzeit lieber meiden? Die langjährige Übernutzung der Meere hat dazu geführt, dass mittlerweile 80% der weltweiten Fischbestände von Überfischung bedroht sind. Ich weiß ehrlich gesagt im Supermarkt (bis auf eine Orientierung am MSC Siegel) nicht bei allen Fischarten, ob diese nun gefährdet sind oder nicht. Das Angebot vom WWF ist da schon eine praktische Sache – wenn man ein Smartphone hat. Hier die URL für das mobile Angebot: fischratgeber.wwf.de Es geht aber auch ohne Smartphone: Alle Infos sind auch auf der Website und als PDF zum Download erhältlich.

Keine Kommentare zu WWF-Einkaufsratgeber Fische und Meeresfrüchte 2010/2011

Umfrage für Studie: Nachhaltigkeit in der Markenkommunikation

Nicht nur Unternehmen sondern auch deren Agenturen haben ihren Beitrag zu ehrlicher und transparenter Marken- und Produktkommunikation zu leisten. Das Thema Greenwashing wird in diesem Zusammenhang meiner Meinung nach in…

Bildschirmfoto-2010-10-27-um-10 58 43 in Nicht nur Unternehmen sondern auch deren Agenturen haben ihren Beitrag zu ehrlicher und transparenter Marken- und Produktkommunikation zu leisten. Das Thema Greenwashing wird in diesem Zusammenhang meiner Meinung nach in den nächsten Jahren noch zunehmen. In letzter Zeit mussten wir das unter anderem verstärkt bei der Automobil- und Energiebranche feststellen. Die Bremer Managementberatung Brands & Values hat jetzt gemeinsam mit W&V Online eine Umfrage gestartet, um den aktuelle Status des Themas Nachhaltigkeit und dessen Bedeutung bei Verbrauchern und Werbungtreibenden abzubilden.

1 Kommentar zu Umfrage für Studie: Nachhaltigkeit in der Markenkommunikation

Come Closer am 28. Oktober 2010 zum Thema Guerilla Marketing

Aktivismus als Kommunikation: Es geht um Aufmerksamkeit – eine knappe Ressource im Kommunikationszeitalter. Guerilla-Marketing agiert präzise und kontextuell, riskiert und instrumentalisiert Illegalität, stört oder begeistert, dringt ein, überfällt, interveniert an unerwarteter…

Come Closer Logo 166x87 in Aktivismus als Kommunikation: Es geht um Aufmerksamkeit – eine knappe Ressource im Kommunikationszeitalter. Guerilla-Marketing agiert präzise und kontextuell, riskiert und instrumentalisiert Illegalität, stört oder begeistert, dringt ein, überfällt, interveniert an unerwarteter Stelle, hinterlässt (s)eine Botschaft und verschwindet erkannt oder unerkannt – aber auf keinen Fall unbemerkt.

2 Kommentare zu Come Closer am 28. Oktober 2010 zum Thema Guerilla Marketing

Abstimmungsphase für den Viral Video Award 2010 hat begonnen

Für den Viral Video Award des 26. Internationalen Kurzfilmfestivals interfilm Berlin wurden knapp 500 Clips aus 38 Ländern eingereicht. Seit gestern sind die besten 21 nominiert. Die Themen der Spots…

Logo Blau-300x101 in Für den Viral Video Award des 26. Internationalen Kurzfilmfestivals interfilm Berlin wurden knapp 500 Clips aus 38 Ländern eingereicht. Seit gestern sind die besten 21 nominiert. Die Themen der Spots sind vielfältig: Vom Werbeclip bis hin zu politischen Filmen aus den Bereichen Arbeitswelt, Klima, Überwachung, Rassismus, Glaubwürdigkeit und Kinder im Krieg. Bis zum 18. November können die Filme auf www.viralvideoaward.com angesehen und bewertet werden.

Keine Kommentare zu Abstimmungsphase für den Viral Video Award 2010 hat begonnen

Klimaschutz in den eigenen vier Wänden: Selbstversuch Part 2

Anke hatte mir vor einiger Zeit geschrieben und mich auf ihre Diplomarbeit aufmerksam gemacht (Artikel hier). Sie hatte 310 Tipps und Ratschläge zusammengetragen, ausprobiert und in Buchform gebracht. Jetzt kam eine…

Bildschirmfoto-2010-10-14-um-19 18 47 in Anke hatte mir vor einiger Zeit geschrieben und mich auf ihre Diplomarbeit aufmerksam gemacht (Artikel hier). Sie hatte 310 Tipps und Ratschläge zusammengetragen, ausprobiert und in Buchform gebracht. Jetzt kam eine zweite Mail mit der Fortsetzung ihrer Geschichte. Sie hat ein Jahr lang nach einem passenden Verlag für ihr Buch gesucht und ist spätestens bei der Erwähnung der speziellen Bindung des Buches auf Ablehnung gestoßen. Ihre potentiellen Leser hingegen löcherten sie weiterhin mit Anfragen. Doch…

Keine Kommentare zu Klimaschutz in den eigenen vier Wänden: Selbstversuch Part 2

10.10.10: Sonntag ist Global Day of Doing aka Global Working Party

Sonntag ist der 10.10.2010 und zugleich der Global Day of Doing aka Global Work Party. 10:10 ist ein ehrgeiziges Projekt, das alle Bereiche der Gesellschaft um eine einfache Idee bündeln will:…

101010animated2 in Sonntag ist der 10.10.2010 und zugleich der Global Day of Doing aka Global Work Party. 10:10 ist ein ehrgeiziges Projekt, das alle Bereiche der Gesellschaft um eine einfache Idee bündeln will: Wir alle verpflichten uns, ab 2010 zehn Prozent unseres Ausstoßes des klimaschädlichen Kohlendioxid (CO2) zu reduzieren und zusammenzuarbeiten – damit es kein leeres Versprechen bleibt. Mit den Aktionen am 10. Oktober soll gleichzeitig eine Botschaft an die Politik gerichtet werden: Get to work now! Schau auf die Aktionskarte von 350.org und such Dir ein Event in Deiner Nähe heraus!

Keine Kommentare zu 10.10.10: Sonntag ist Global Day of Doing aka Global Working Party

Tippen Sie auf das Feld unten und drücken Sie die Eingabetaste.