Mapnificent in Mapnificent visualisiert ÖPNV-Reisezeiten in GroßstädtenIch bin gerade ziemlich begeistert von Mapnificent. Und von den Entwicklungen die in diesem Kontext noch auf uns zukommen werden. Mapnificent funktioniert denkbar einfach: Das Tool zeigt einem auf einer digitalen Karte Gegenden, die man mit dem ÖPNV in einer gewählten Zeit erreichen kann. Welchen Punkt in der Stadt kann ich z.B. innerhalb von 15 Minuten mit dem ÖPNV erreichen? Wie viel weiter komme ich wenn ich ein Fahrrad dabei habe? Das kann durchaus hilfreich bei Verabredungen oder unbekannten Gegenden sein.

Momentan ist das Tool hauptsächlich für größere Städte in den USA verfügbar. Deutsche Verkehrsunternehmen zieren sich noch etwas und geben Daten (sofern sie denn überhaupt digital verwendbar sind) nur ungern frei. Die nachstehende Karte zeigt die Ecken von New York, die man innerhalb von 15 Minuten erreichen kann:

Map1-528x275 in Mapnificent visualisiert ÖPNV-Reisezeiten in Großstädten

Stefan Wehrmeyer (Entwickler von Mapnificent) erklärt in diesem Video anschaulich wie das Tool funktioniert:

Die Idee dazu stammt von Mapumental, einem Tool, das sich momentan allerdings noch in der geschlossenen Testphase befindet. Ein weitere Entwicklung von Stefan Wehrmeyer: Eine digitale Karte, auf der die ÖPNV-Bewegungen von Berlin dargestellt werden. Theoretisch zumindest. Denn die tatsächlichen Daten werden von der BVG noch nicht veröffentlicht, bisher zumindest. Das kann vielleicht geändert werden, wenn man eine Mail an die BVG schickt: Vorgefertigt gibt diese netterweise nach einem Klick auf diesen Link.

Weitergedacht könnte man Mapnificent auch mit Tools wie der Nahverkehrskarte (Live-Visualisierung des Stuttgarter ÖPNV) oder der Live-Visualisierung des kompletten ÖPNV in der Schweiz und der Wheelmap kombinieren. Es wäre ja durchaus praktisch, wenn man direkt angezeigt bekäme, mit welcher Linie des ÖPNV man sein Ziel erreichen kann bzw. diese eben in der Karte angezeigt werden.

Ein Interview mit Stefan Wehrmeyer findet Ihr in diesem Blog. Stefan studiert übrigens noch und ist gerade mal 23. Ich bin schwer gespannt, was da noch kommen wird.

Mapnificent: WebsiteTwitter