Twestival1 in Drittes Twestival am 24. März 2011Twestival: Twittern, feiern und spenden am 24. März 2011. Für das dritte Twestival werden wie jedes Jahr Freiwillige, Spender und Sponsoren gesucht. Alles begann mit nur einem Tweet. Drei Twestivals später haben sich weltweit bereits 200 Städte an den Charity-Events beteiligt. Freiwillige Twitter-User organisieren online Spendenveranstaltungen. Gefeiert wird offline und das für einen guten Zweck. Alle eingenommenen Gelder gehen zu 100 Prozent an gemeinnützige Organisationen. Dabei kamen bis heute 800.000 Euro zusammen, die an Wasser- und Bildungsprojekte weitergeleitet wurden. Der Countdown läuft: Das Twestival 2011 ist bereits in vier Wochen. Interessierte können sich noch bis zum 10. März 2011 online bewerben. Bis jetzt haben sich drei deutsche Städte angemeldet.

Bildschirmfoto-2011-03-08-um-10 37 06-528x163 in Drittes Twestival am 24. März 2011

Eine Spendenveranstaltung geht um die Welt. Die globale Initiative Twestival ist zum dritten Mal am 24.03.2011 geplant. Twestival zeigt, dass die globale Netzgemeinde nicht nur online chattet, sondern auch etwas in der „realen Welt“ bewegt. Über Twitter und soziale Netzwerke organisieren Freiwillige mit geringen Aufwand lokale Veranstaltungen. Ob die Gäste in einer Bar, Bowlingbahn oder auf einer Yacht feiern – wichtig ist nur, dass keiner darüber den guten Zweck vergisst. Manche Organisatoren verkaufen Eintrittskarten, andere planen Verlosungen, Spendenboxen oder motivieren zu Twitter- und Onlinespenden. Alle gesammelten Gelder werden an gemeinnützige Organisationen gespendet. In diesem Jahr können sich lokale Twestival-Veranstalter eigene Spenden-Empfänger vor Ort aussuchen, deren Arbeit sie unterstützen wollen. Bisher sind weltweit 181 Charity-Veranstaltungen geplant, auch in Berlin, Essen und Hamburg.

Bildschirmfoto-2011-03-08-um-10 29 31-528x130 in Drittes Twestival am 24. März 2011

In Berlin organisiert z.B. die „Freie Mediale Stiftung“ das lokale Twestival. Aktuell werden noch HelferInnen gesucht, die die Veranstaltungen in der Stadt zugunsten lokaler Stiftungen und Vereine ausführen. Wie alle Organisatoren verzichtet die „Freie Mediale Stiftung“ auf jegliche Spenden-Anteile und leitet diese zu 100 % an die gemeinnützigen Empfänger weiter. Als Interviewpartner in Deutschland steht Patricia Groß von der „Freien Medialen Stiftung“ zur Verfügung: per E-Mail patricia@freie-mediale.org oder telefonisch: 030 51642570.

Wer die Teams unterstützen möchte, kann sich im Internet über alle Aktivitäten informieren: Twestival global, Twestival Berlin, Twestival Hamburg, Twestival Ruhr