Bildschirmfoto-2010-11-02-um-17 00 45 in Schöner wärs wenns schöner wär: Design hat (soziale) VerantwortungNicole und Sylke haben mich gefragt, ob ich an ihrer regelmäßigen Veranstaltungsreihe „Design hat (soziale) Verantwortung“ teilnehmen möchte und ich habe direkt zugesagt. Das Thema: Nachhaltiges Gestalten – Druck und Papier. Stattfinden wird das Ganze am 16. November in den Räumlichkeiten des Ladengeschäftes am Moritzplatz, das vor kurzem ein Jahr alt geworden ist und nun auch eine Schwester im Netz hat: www.schoener-waers.de. Alle weiteren Infos zur Veranstaltung findet Ihr hier:

WANN? Dienstag, 16. November 2010, um 19.30 Uhr. (Anmeldung bis Freitag, den 12. November 2010, unter wieschoen@schoener-waers.de)

WO? »schoener.waers.wenns.schoener.waer«, Oranienstraße 58 a (direkt am Moritzplatz) in 10969 Berlin

WAS GENAU? In Ergänzung zur Blog-Reihe »Nachhaltiges Gestalten – Druck und Papier« sind diesmal drei Experten zu Gast, die aus erster Hand über die Knackpunkte ökologischer Druckproduktion, ihre Erfahrungen mit Auftraggebern und die Entwicklungen im Bereich »Umweltfreundlich Drucken« berichten:

Martina Fuchs-Buschbeck ist Mitglied des Vorstands der Oktoberdruck AG, Berlins erster Adresse für ökologische Druckerzeugnisse: Die Oktoberdruck AG ist Emas- und FSC-zertifiziert, Partner von »Climate Partner« und als Druckerei selbstverwaltet.

Andreas Holz ist Geschäftsführer der Druckerei Humburg in Berlin-Pankow, die seit neuestem komplett über Wasserenergie betrieben wird. Auch FSC-zertifiziert und Partner von »Climate Partner«.

Sebastian Backhaus ist Marketingberater für nachhaltige Unternehmen und Organisationen aus dem Bereich Kunst und Kultur. Teil seiner Arbeit ist die Entscheidung über Produktion und Beauftragung von Werbematerialien. Auf seinem Blog und hier bei swwsw gibt er seine Erfahrungen mit ökologischer Druckproduktion weiter.

FÜR WEN? Offen für alle Interessierten – Die Plätze sind allerdings begrenzt.

DIE REIHE: In regelmäßigen Abständen präsentiert S.W.W.S.W. unterschiedlichste Ansätze, Projekte, Produkte und Firmen, die die Vielfältigkeit verantwortungsvoller Gestaltung aufzeigen. Netzwerken, Trinken, Diskutieren und Ideen-Aushecken inklusive. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erlaubt.