Alternativer-Nobelpreis-Logo in 30. Jubiläum des Right Livelihood Award: Kurs wechseln!Vom 15. bis 18. September 2010 findet in Bonn zum 30. Jubiläum des Right Livelihood Award (auch als Alternativer Nobelpreis bekannt) die Konferenz kursWECHSELN statt. Die Right Livelihood Award Foundation und die Stadt Bonn als Hauptveranstalterinnen, die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und die Stiftung Internationale Begegnung der Sparkasse in Bonn als Mitveranstalterinnen machen es mit ihrer Einladung möglich, die preisgekrönten Pioniere der globalen Zivilgesellschaft in direkten Kontakt mit Aktiven aus den Bürgerbewegungen, nachhaltig wirtschaftenden Unternehmern sowie institutionellen Reformern zu bringen.

Rund 80 bis 90 Preisträgerinnen und Träger des Alternativen Nobelpreises in Bonn erwartet
Das Wissen und die praktische Erfahrung jener Menschen und Projekte, die mit dem Right Livelihood Award (RLA) ausgezeichnet wurden, werden heute dringender denn je gebraucht: in der Ökonomie, für den nachhaltigen Umbau von einer fossilen in eine regenerative Energie, Kultur, in Bildung und Bürgerbewegungen. Die langjährigen und zum Teil enorm erfolgreichen Ansätze der „Alternativen Nobelpreisträger“ können über eine breite Vermittlung auch bei uns die gesellschaftlichen Kräfte stärken, die sich für eine ökologisch nachhaltige, kulturell vielfältige und wirtschaftlich gesunde Zukunft einsetzen. Die Chance, dass voraussichtlich rund 90 Trägerinnen und Träger des „Alternativen Nobelpreises“ erstmalig (und vielleicht einmalig) gemeinsam in der Bundesrepublik sind, kann als ein weit reichendes Aufbruchsignal Richtung Nachhaltigkeit genutzt werden.

RAL-528x288 in 30. Jubiläum des Right Livelihood Award: Kurs wechseln!

kursWECHSELN: ein kraftvolles Signal zum Umdenken und richtig Handeln für eine ganzheitlich gedachte, wirkungsvolle und nachhaltige Zukunft
Die Ziele der Konferenz sind unter anderem das Know-How der Preisträgerinnen und Preisträger auch für hiesige Institutionen, Nichtregierungsorganisationen und engagierte Bürger systematisch zugänglich zu machen und dazu beizutragen, dass sich die interessierte wissenschaftliche und politische Community, die Medien, Öffentlichkeit und Entscheidungsträger mit den Zukunftsszenarien der Preisträger aktiv auseinandersetzen und Partizipationsmöglichkeiten erkennen und wahrnehmen. Zudem soll die Konferenz Begegnungen bieten, die inspirieren und die Preisträger und Preisträgerinnen in ihrer Arbeit unterstützen und dem gesellschaftlichen Diskurs über die Themen der Konferenz regional und überregional kräftige Impulse geben.

Weitere Informationen zum Alternativen Nobelpreis bietet folgende Broschüre:

Mehr Informationen zum Programm, den Sprechern und zur Teilnahme sowie vielfältige Hintergrundinformationen auf www.kurswechseln.de

Quellen: www.kurswechseln.de