Sebastian Backhaus

Sebastian Backhaus

Marketing, Medien und Nachhaltigkeit

Schlagwort: Lebensmittel

Taste of Heimat

Relativ frisch im Netz ist die Plattform „Taste of Heimat“, die  ein Kommunikations- und Informations-Netzwerk für Produzenten, Anbieter und Verbraucher regionaler Lebensmittel aufbauen möchte. Darüber hinaus sollen die Entwicklung nachhaltiger lokaler Strukturen…

Taste Of Heimat in Relativ frisch im Netz ist die Plattform „Taste of Heimat“, die  ein Kommunikations- und Informations-Netzwerk für Produzenten, Anbieter und Verbraucher regionaler Lebensmittel aufbauen möchte. Darüber hinaus sollen die Entwicklung nachhaltiger lokaler Strukturen gefördert sowie eine ressourcenschonende Lebensführung und gesunde Ernährung unterstützt werden. Die Plattform befindet sich noch im Aufbau und die meisten Einträge befinden sich derzeit in NRW, dem Bundesland, aus dem die Initiative stammt.

Keine Kommentare zu Taste of Heimat

Jetzt den Goldenen Windbeutel 2014 wählen

Foodwatch vergibt wieder den golenden Windbeutel für die dreisteste Werbelüge. Denn Ehrlichkeit ist leider viel zu oft Mangelware bei der Lebensmittelindustrie: Überzuckerte Frühstücksflocken werden als „Fitmacher“ beworben, stinknormale Joghurts zu…

Foodwatch Windbeutel 130x130 in Foodwatch vergibt wieder den golenden Windbeutel für die dreisteste Werbelüge. Denn Ehrlichkeit ist leider viel zu oft Mangelware bei der Lebensmittelindustrie: Überzuckerte Frühstücksflocken werden als „Fitmacher“ beworben, stinknormale Joghurts zu Gesundheitswundern aufgeblasen und Industrie-Standardware als vermeintliche „Premium“-Konfitüre vermarktet. Legale Täuschung ist bei Lebensmitteln nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Wählt jetzt die dreisteste Werbelüge des Jahres!

3 Kommentare zu Jetzt den Goldenen Windbeutel 2014 wählen

Tauschen, leihen und mieten 2.0

Wir tauschen, leihen und mieten dank neuer Online-Angebote nun fast alles. Das ist inzwischen kein Geheimtipp mehr und wird auch immer häufiger von den (klassischen) Medien als Thema aufgegriffen. Ich bin…

Tauschen-leihen-300x175 in Wir tauschen, leihen und mieten dank neuer Online-Angebote nun fast alles. Das ist inzwischen kein Geheimtipp mehr und wird auch immer häufiger von den (klassischen) Medien als Thema aufgegriffen. Ich bin gerade erst über Berichterstattungen im ZDF, dem enorm Magazin, der Zeitschrift GEO und dem Magazin Impulse (Artikel 1, Artikel 2) gestolpert. Da dachte ich mir (unter anderem inspiriert durch Fred Grimms Artikel im enorm Magazin), dass es an der Zeit ist, eine Liste mit Online Tausch-, Leih- und Miet-Plattformen (teilweise international und derzeit alles noch unsortiert) anzugehen. Es darf kommentiert und ergänzt werden.

28 Kommentare zu Tauschen, leihen und mieten 2.0

Rückblick auf die BioFach 2011

Schon wieder ist eine Woche rum, seitdem ich auf der BioFach in Nürnberg war. Es war mein zweiter Besuch auf der Messe und er hat irgendwie gemischte Gefühle hinterlassen. Ganz…

BF2011 Logo Rgb Orange-300x64 in Schon wieder ist eine Woche rum, seitdem ich auf der BioFach in Nürnberg war. Es war mein zweiter Besuch auf der Messe und er hat irgendwie gemischte Gefühle hinterlassen. Ganz abgesehen von der hervorragenden Organisation und dem exzellenten Service ist die BioFach im Mainstream voll angekommen – was sicherlich nicht erst seit diesem Jahr der Fall ist. Einerseits natürlich erfreulich, dass der Bio-Boom weiter anhält – andererseits bringt die zunehmende Kommerzialisierung der Branche auch Nachteile mit sich. Ich würde mir gerne weniger Verpackungsmüll, weniger Zusatzstoffe in Lebensmitteln und beim Auftritt der Hersteller etwas mehr Sein als Schein wünschen.

3 Kommentare zu Rückblick auf die BioFach 2011

Jahres-Almanach der Slow Food Bewegung als E-Book

Der Jahres-Almanach der Internationalen Slow Food Bewegung ist soeben erschienen. Auf 122 bebilderten Seiten kann man erleben, wie die Bewegung weltweit arbeitet. Zudem werden Projekte und Aktivitäten rund um den…

Slow-food-300x141 in Der Jahres-Almanach der Internationalen Slow Food Bewegung ist soeben erschienen. Auf 122 bebilderten Seiten kann man erleben, wie die Bewegung weltweit arbeitet. Zudem werden Projekte und Aktivitäten rund um den Globus vorgestellt. Die inhaltlichen Schwerpunkte: Biodiversität, Erziehung und Netzwerk. Zwei Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Alamanachs 2008 hat sich Slow Food International aus ökologischen und ökonomischen Gründen entschieden, auf eine Printausgabe zu verzichten und das Jahrbuch nur als E-Book zu publizieren.

Keine Kommentare zu Jahres-Almanach der Slow Food Bewegung als E-Book

Unpackaged: Londoner Bio-Supermarkt kommt komplett ohne Verpackungen aus

Unpackaged = unverpackt. Erstmal nichts neues. Wer auf dem Wochenmarkt einkaufen geht, der weiß, dass Lebensmittel nicht in Plastikverpackungen im Supermarktregal wachsen und ohne diese viel schmackhafter aussehen. Ganz abgesehen…

Bild-11 in Unpackaged = unverpackt. Erstmal nichts neues. Wer auf dem Wochenmarkt einkaufen geht, der weiß, dass Lebensmittel nicht in Plastikverpackungen im Supermarktregal wachsen und ohne diese viel schmackhafter aussehen. Ganz abgesehen von den gesundheitlichen Bedenken, die man gegenüber Plastik haben kann. In diesem Zusammenhang sei auf den Film Plastik Planet hingewiesen, der am 25. Februar in die deutschen Kinos kommt. Zu guter Letzt kommt der Verzicht von Verpackungsmaterialien natürlich der Umwelt zugute. Denn Müllvermeidung ist immer besser als Recycling! Das hat sich auch Catherine Conway – die Gründerin von Unpackaged aus London – gedacht. Ihr Konzept: Ein Bio-Supermarkt, in dem es nur hochwertige und unverpackte Lebensmittel zu kaufen gibt. Voraussetzung für den Einkauf: Man bringt seine eigenen Behältnisse mit um die Waren nach Hause zu transportieren. Notfalls werden einem allerdings auch wiederverwendbare Boxen geliehen. Eine simple und gute Idee. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich das Konzept in Großstädten weiter verbreiten wird.

Bild-31 in Unpackaged-g5-cubes-von-obe1 in Unpackaged-g2-catherine-con2 in Bild-4 in Bild-5 in Bild-21 in

Unpackaged: Website I Facebook I TwitterGoogle Maps

Via: Manomama

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Unpackaged: Londoner Bio-Supermarkt kommt komplett ohne Verpackungen aus

Heldenmarkt: Verbrauchermesse für nachhaltigen Konsum am 27. und 28. März 2010 in Berlin

Am 27. und 28. März findet in Berlin der Heldenmarkt – die Verbrauchermesse für nachhaltigen Konsum – statt. Auf 2000 qm wird eine bunte Welt von Kosmetik, Kleidung, Taschen, Lebensmitteln und…

Bild-1 in

Am 27. und 28. März findet in Berlin der Heldenmarkt – die Verbrauchermesse für nachhaltigen Konsum – statt.

Auf 2000 qm wird eine bunte Welt von Kosmetik, Kleidung, Taschen, Lebensmitteln und Accessoires über Technik, Spielzeug, Einrichtung, Kinderkleidung, Papeterie bis hin zu Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Bauen und Mobilität präsentiert.

Posthalle in

Der Heldenmarkt will zeigen, dass Konsumfreude, Genuss, Ästhetik und Design mit ökologischer Verantwortung und globalethischen Prinzipien eine wunderbare Symbiose eingehen können. Kulinarische Leckereien, angenehme Musik ausgewählter DJs, thematische Kinderbetreuung und ein spannendes, lehrreiches Rahmenprogramm wollen den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Was? Heldenmarkt – Verbrauchermesse für nachhaltigen Konsum
Wann? 27. und 28. März 2010
Wo? Postbahnhof,  Straße der Pariser Kommune 8, 10243 Berlin

E-Mail: treffpunkt@heldenmarkt.de
Web: www.heldenmarkt.de

Keine Kommentare zu Heldenmarkt: Verbrauchermesse für nachhaltigen Konsum am 27. und 28. März 2010 in Berlin

Stadt Land Wurst. Eine Reise in die Welt der kulinarischen Kommunikation regionaler und nachhaltiger Lebensmittel

Hendrik Haase aka Wurstsack habe ich dieses Jahr auf der Biofach kennengelernt. Im Juli hat er seine Diplomarbeit beendet. Chapeau! „Stadt Land Wurst. Eine Reise in die Welt der kulinarischen Kommunikation…

Stadt-land-wurst1 in

Hendrik Haase aka Wurstsack habe ich dieses Jahr auf der Biofach kennengelernt. Im Juli hat er seine Diplomarbeit beendet. Chapeau! „Stadt Land Wurst. Eine Reise in die Welt der kulinarischen Kommunikation regionaler und nachhaltiger Lebensmittel“ ist außen und innen hui. Hier gehts zum Blog-Eintrag und hier direkt zum blättern. Unbedingt vorbeischauen sollte man auch bei seinem Blog und seiner Website!

Lg-share-en in

Keine Kommentare zu Stadt Land Wurst. Eine Reise in die Welt der kulinarischen Kommunikation regionaler und nachhaltiger Lebensmittel

Eat real. Eat local.

Gerade erst im Netz entdeckt und dann festgestellt, dass KarmaKonsum bereits darüber geschrieben hat. Hinter nachstehendem Video steckt ein kanadischer Lebensmittel-Produzent, der keine Mühen und Kosten gespart hat aus den Themen…

Gerade erst im Netz entdeckt und dann festgestellt, dass KarmaKonsum bereits darüber geschrieben hat. Hinter nachstehendem Video steckt ein kanadischer Lebensmittel-Produzent, der keine Mühen und Kosten gespart hat aus den Themen Regionalität und Saisonalität eine ganze Kampagne (Link 1 und Link 2) zu machen.

[pro-player width=’530′ height=’350′ type=’video‘]http://vimeo.com/5477517[/pro-player]

Keine Kommentare zu Eat real. Eat local.

Der goldene Windbeutel: Die Wahl zur dreistesten Werbelüge auf abgespeist.de

Ich selbst beschäftige mich beruflich mit Marketingkommunikation und somit auch mit Werbung. An gewissen Stellen hört der Spaß aber auf. Die Irreführungen der Lebensmittelkonzerne sind zum Beispiel so ein Punkt….

Ich selbst beschäftige mich beruflich mit Marketingkommunikation und somit auch mit Werbung. An gewissen Stellen hört der Spaß aber auf. Die Irreführungen der Lebensmittelkonzerne sind zum Beispiel so ein Punkt. abgespeist.de – ein Informations- und Kampagnenportal von foodwatch – ruft jetzt zur Wahl der dreistesten Werbelüge auf. foodwatch verleiht dabei zum ersten Mal den „Goldenen Windbeutel“ für die dreisteste Werbelüge. Eine prominente Jury hat aus den Produkten, die seit Kampagnenstart Ende 2007 auf abgespeist.de vorgestellt wurden, fünf nominiert. Ab sofort kann man entscheiden, wer die unrühmliche Trophäe überreicht bekommt. Auf der Seite von abgespeist.de gibt es auch weiterführende Informationen zu den einzelnen Lebensmitteln. Goldener Windbeutel in

Hier noch ein Video bei dem foodwatch-Geschäftsführer Thilo Bode und Moderator Tobias Schlegl dem Etikettenschwindel auf der Spur sind:

[pro-player width=’530′ height=’350′ type=’video‘]http://www.youtube.com/watch?v=IHMPkhSVJU4&hl=de&fs=1[/pro-player]

Zur Abstimmung geht´s direkt hier. Via Alles, was gerecht ist

Update: Sehe gerade, dass SPON das Thema heute (4. März) auch aufgegriffen hat.
Lg-share-en in

1 Kommentar zu Der goldene Windbeutel: Die Wahl zur dreistesten Werbelüge auf abgespeist.de

Linkempfehlung: testschmecker.de

Gerade komme ich zurück von meinem Treffen mit Joachim Ott. Er ist einer der beiden Testschmecker und betreibt zusammen mit Lars Breidenbach den Blog testschmecker.de. Hier eine kurze Info über…

Gerade komme ich zurück von meinem Treffen mit Joachim Ott. Er ist einer der beiden Testschmecker und betreibt zusammen mit Lars Breidenbach den Blog testschmecker.de.

Testschmecker in

Hier eine kurze Info über den Blog: „Die Testschmecker sind Journalisten, zugleich begeisterte Hobbyköche und Experten für Lebensmittel und Getränke. Der Fokus der Testschmecker ist besonders auf biologisch erzeugte Lebensmittel gerichtet. Das ständig wachsende Angebot in den großen Verbrauchermärkten unterziehen wir einer kritischen, sensorischen Prüfung. Es wird gekocht, gebacken, verkostet und debattiert. Aber das ist noch lange nicht alles: Die Testschmecker liefern Hintergrundberichte über die Herstellung von Lebensmitteln, stellen umweltfreundliche Produkte vor und nehmen die Marktgeschehnisse im Handel unter die Lupe. Testschmecker sehen ihre Aufgabe ganzheitlich.“

Fazit: Gut recherchierte Hintergrundinformationen, eine große Anzahl an verkosteteten Bio-Produkten und angenehm zu lesende Beschreibungen. 

Keine Kommentare zu Linkempfehlung: testschmecker.de

Online-Umfrage der Firma Lebensbaum

Die Firma Lebensbaum hat eine Online-Umfrage zur eigenen Markenanalyse gestartet. Unter allen Teilnehmern verlost Lebensbaum drei Genusspakete im Wert von 20 Euro. Zum Fragebogen geht es direkt hier. Via karmakonsum

893 5 Lebensbaum in

Die Firma Lebensbaum hat eine Online-Umfrage zur eigenen Markenanalyse gestartet. Unter allen Teilnehmern verlost Lebensbaum drei Genusspakete im Wert von 20 Euro. Zum Fragebogen geht es direkt hier.

Via karmakonsum

Keine Kommentare zu Online-Umfrage der Firma Lebensbaum

Tippen Sie auf das Feld unten und drücken Sie die Eingabetaste.