Sebastian Backhaus

Sebastian Backhaus

Marketing, Medien und Nachhaltigkeit

Kategorie: Video

Skaten in und für Afghanistan: Skateistan

Gerade lese ich beim Nachhaltigkeits-Guerilla den neuesten Post. Da ich früher selbst auch Rollbrett gefahren bin, will ich kurz über Skateistan berichten. Skateistan ist eine Initiative australischer Skateboarder. Ohne jegliche staatliche Förderung…

Skateistan Logo in

Gerade lese ich beim Nachhaltigkeits-Guerilla den neuesten Post. Da ich früher selbst auch Rollbrett gefahren bin, will ich kurz über Skateistan berichten.

Skateistan ist eine Initiative australischer Skateboarder. Ohne jegliche staatliche Förderung oder Unterstützung sammelt Skateistan weltweit gebrauchtes Skateboard-Equipment für Jugendliche in Kabul. Auf die Idee kam Travis Beard, ein 32 jähriger Australier, der Fotograf und Ausbilder in einem Kabuler Medienzentrum ist. Vor ungefähr zwei Jahren war er mit zwei seiner Freunde in Kabul am skaten, als ihn Jugendliche ansprachen und auch skaten lernen wollten. Dieser Moment war quasi die Geburtsstunde von Skateistan. Die Australier stellten eine Webseite ins Netz, auf der sie das Projekt beschrieben und um Geld- und Sachspenden baten. Die Resonanz auf die Website war gut und seitdem sammelt Skateistan weltweit Boards, Zubehör und kleinere Geldbeträge. Mehr über das Projekt und die Ziel auf der Website von Skateistan.

Skateistan kann sich übrigens inzwischen einer guten Medienresonanz erfreuen.

Unterstützer werden natürlich weiterhin gesucht:

  • Gebrauchtes Equipment für das Skateistan-Projekt kann man in Deutschland in den Titus-Filialen abgeben.
  • Auf der Webseite des Projekts gibt es weitere Informationen zu Möglichkeiten mit Spenden zu unterstützen.
  • Skateistan sucht Freiwillige, die jeweils einen Monat in Kabul mithelfen. Es sollten Skatelehrer, Lehrer oder Künstler sein.

Update 1: Max von Skateistan hat einen Kommentar hinterlassen, in dem er richtig stellt, wer Skateistan gegründet hat (siehe unten).

Update 2: Skateistan hat einen Wettbewerb für Online-Banner ins Leben gerufen. Den Artikel dazu findest Du hier.

Keine Kommentare zu Skaten in und für Afghanistan: Skateistan

Rebel with a cause

Super gemachtes Video, bei dem es um die Herstellung von T-Shirts und den damit verbundenen Arbeitsbedingungen geht. Shirts, die unter guten Voraussetzungen produziert wurden findet man übrigens über Bransparent oder…

Super gemachtes Video, bei dem es um die Herstellung von T-Shirts und den damit verbundenen Arbeitsbedingungen geht.

Shirts, die unter guten Voraussetzungen produziert wurden findet man übrigens über Bransparent oder über das Blog-Kollektiv korrekte-klamotten.de

Via vital-genuss.de

Keine Kommentare zu Rebel with a cause

Know you human rights

The Universal Declaration of Human Rights from Seth Brau on Vimeo. http://www.humanrightsactioncenter.org Am 10. Dezember ist übrigens der Tag der Menschenrechte. Die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die UN-Generalversammlung besteht dann…

The Universal Declaration of Human Rights from Seth Brau on Vimeo.

http://www.humanrightsactioncenter.org

Am 10. Dezember ist übrigens der Tag der Menschenrechte. Die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die UN-Generalversammlung besteht dann 60 Jahre.

Video gefunden bei Osocio.

Keine Kommentare zu Know you human rights

Ab 31. Oktober 2008 im Kino: „Let´s make MONEY“

Erwin Wagenhofer, der bereits den eindrucksvollen Dokumentarfilm „We feed the world“ produziert hat, bringt Ende Oktober seinen neuen Film „Let´s make MONEY“ in die Kinos. Der Freiburger Verlag Orange Press bringt wie…

Erwin Wagenhofer, der bereits den eindrucksvollen Dokumentarfilm „We feed the world“ produziert hat, bringt Ende Oktober seinen neuen Film „Let´s make MONEY“ in die Kinos. Der Freiburger Verlag Orange Press bringt wie auch schon bei „We feed the world“ das Buch zum Film heraus. Produziert wurde der Film von der Wiener Allegro Film Produktions GmbH.

Keine Kommentare zu Ab 31. Oktober 2008 im Kino: „Let´s make MONEY“

MUTO: a wall-painted animation

Wow, das ist mal wirklich ein sehr gelungener Clip von Blu. Sehenswert und vor allem bewundernswert, wie viel Arbeit in diesem Projekt steckt, das übrigens rein handgemalt ist. Gefunden beim…

Wow, das ist mal wirklich ein sehr gelungener Clip von Blu. Sehenswert und vor allem bewundernswert, wie viel Arbeit in diesem Projekt steckt, das übrigens rein handgemalt ist. Gefunden beim Stylespion.

Keine Kommentare zu MUTO: a wall-painted animation

zaplive.tv

Das junge Freiburger Startup-Unternehmen zaplive.tv betreibt seit kurzem die Beta-Version ihres Live-Streaming-Portals. Über das Internet können User Ihre Live-Sendungen in die ganze Welt übertragen.  Alles was benötigt wird ist ein Camcorder oder…

Zaplive in

Das junge Freiburger Startup-Unternehmen zaplive.tv betreibt seit kurzem die Beta-Version ihres Live-Streaming-Portals. Über das Internet können User Ihre Live-Sendungen in die ganze Welt übertragen. 

Alles was benötigt wird ist ein Camcorder oder eine Webcam und einen Computer mit Internetzugang. zaplive.tv bietet eine Plattform für Berichte zu aktuellen Ereignissen aus erster Hand, Sendungen zu Hobbies und Interessen sowie Skurriles und Ungewöhnliches. Ob Kongress, Vortrag, Party, Konzert oder Sportveranstaltung. Dabei ist zaplive.tv nicht nur live, sondern auch interaktiv. Meinungen und Kommentare zu den einzelnen Live-Sendungen können in einem Live-Chat diskutiert werden. 

Finanziert wird zaplive.tv durch Online-Werbung. Dabei stehen dem Werbenden über 20 themenorientierte und zielgruppenspezifische Kanälen zur Auswahl. Werbekunden können einen oder mehrere Kanäle exklusiv mit Ihren Werbespots buchen und erhalten detaillierte Reichweiten- und Zielgruppenreportings. Ich bin gespannt wie sich dieses Konzept durchsetzen wird und wie die ersten Feedbacks von Nutzern in Hinsicht auf die Übertragung ausfallen. Der Aufbau der Seite ist zumindest schon mal benutzerfreundlich und übersichtlich gestaltet.

Keine Kommentare zu zaplive.tv

Improv everywhere

Improv Everywhere (IE) ist der Name einer Comedy-Truppe aus den USA, die inzwischen eine Vielzahl an fantastischen Aktionen gestartet hat. Die jüngste Aktion fand in der Grand Central Station in…

Improv Everywhere (IE) ist der Name einer Comedy-Truppe aus den USA, die inzwischen eine Vielzahl an fantastischen Aktionen gestartet hat. Die jüngste Aktion fand in der Grand Central Station in New York statt. Hier standen für ein paar Minuten rund 200 Hundert eingeweihte Mitspieler still und lenkten somit die Aufmerksamkeit der nichts ahnenden Passanten auf sich. Inzwischen hat Charlie Todd, der geistige Vater der Impro-Aktionen, rund 70 Improvisations-Sketche durchgeführt und ruft mit seiner Website Improv Everywhere Global weltweit zum mitmachen auf.

Keine Kommentare zu Improv everywhere

Tippen Sie auf das Feld unten und drücken Sie die Eingabetaste.