Die App von Changers: CO2 fit

Changers in Die App von Changers: CO2 fit

Changers aus Potsdam sind vor rund 3 Jahren mit ihrem Solarladegerät bekannt geworden. Den Gedanken an eine eigene Community haben die Gründer von Anfang an verfolgt. Jetzt haben sie neben der bestehenden Solar-Community eine App gelauncht: CO2 fit. Sobald man die kostenlose App gestartet hat, stellt man ein, wie man mobil sein wird: Mit dem Rad, mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus oder Bahn, mit dem Zug, dem Auto oder dem Flugzeug. Die App misst daraufhin wie schnell und weit man unterwegs ist und kalkuliert die CO2 Bilanz der zurückgelegten Wegstrecke. Danach wird die eingesparte bzw. erzeugte Menge CO2 dem eigenen Konto zugerechnet. Hat man mehr CO2 eingespart als verursacht, bekommt man dafür Recoins – die digitale Währung der Changers.

BikerAndroid-Home-DE-300x225 in Die App von Changers: CO2 fit

Mit den verdienten Recoins kann man im Appstore echte Klimazertifikate kaufen, die jeweils einer bestimmten Menge eingespartem CO2 entsprechen. So kann man sein Leben Schritt für Schritt CO2 freier leben. Wo die Recoins herkommen und warum sie einer realen CO2 Einsparung entsprechen erfährt man hier.

 

Zum kostenlosen Download bei: iTunes und Google Play

Changers App-528x195 in Die App von Changers: CO2 fit

Über Changers:
Changers ist die Idee der beiden Gründer Daniela Schiffer und Markus Schulz. Mit ihrem Unternehmen Blacksquared wollen Sie nachhaltiges Verhalten in der Einheit CO2 messbar machen, um jedem Menschen die Möglichkeit zu geben, selbst einen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten. Sie verbinden das Erreichen von Klimazielen mit den Mitteln der Gamification und den Möglichkeiten einer digitalen Währung, die von allen Usern sowohl selbst hergestellt als auch durch nachhaltiges – CO2 sparendes – Verhalten verdient werden kann. Das Unternehmen wird gefördert von der EU und dem Land Brandenburg und hat seinen Sitz in Babelsberg/ Potsdam.

Changers: Website  I  Twitter  I  Facebook


1 Kommentar


  1. Eine App, mit der man die eigenen CO2 Emissionen überwachen kann und dabei auch noch Prämien sammeln kann? Hört sich im ersten Moment gut an. Die App ist sicherlich eine gute Möglichkeit die Menschen über ihren eigenen Einfluss auf die Natur durch CO2 Emissionen aufmerksam zu machen. Einen viel größeren Nutzen sehe ich hier jedoch kaum. Vielleicht macht die App und das Prämiensammeln für einige Tage oder Wochen Spaß, aber ob die Nutzung darüber hinaus gehen wird, sehe ich eher kritisch. Dafür wäre eine starke Umstellung des eigenen Alltags nötig, die eventuell nicht jeder eingehen möchte. Grundsätzlich finde ich jedoch das Konzept gut, sei es auch nur zur Aufklärung der Menschen über ihren Einfluss auf die Umwelt. Um weitergehende Effekte zu erzielen, müsste man vermutlich ein anderes Konzept aufgreifen.

Hinterlasse einen Kommentar

Comment moderation is enabled, no need to resubmit any comments posted.